Management „Lebensgewohnheiten aus Ost und West“

Singapur bietet sich durch seine gute Anbindung als Zentrum für eine Südostasienstrategie an. Welche Branchen derzeit eine hohe Nachfrage erleben und welche Chancen sich für deutsche Unternehmer bieten, fragte impulse die Deutsch-Singapurische Industrie- und Handelskammer.

Welche Branchen sind bei Ihnen im Land im Aufschwung?

Margit Kunz, Deutsch-Singapurische Industrie- und Handelskammer:

Anzeige

Der Markt Singapur ist sehr diversifiziert. 20 bis 25 Prozent des Bruttosozialprodukts erwirtschaftet Singapur aus produzierenden Sektoren. Hier spielt die Pharmaindustrie, Öl und Gas, Elektronik, Elektrotechnik und Feinmechanik eine große Rolle. Bei den Dienstleistungen sind Versicherungswesen, Logistik sowie Finanzdienstleistungen wichtig. Um seine Wettbewerbsstellung weiter auszubauen investiert Singapur unter anderem in Zukunftsbranchen wie Digitale Medien und Forschung und Entwicklung. Die Forschungsinfrastruktur wird konstant ausgebaut und es gibt viele Partnerschaften mit internationalen Universitäten. Die Technische Universität München beispielsweise hat eine eigene Niederlassung in Singapur.

Welche Produkte oder Dienstleistungen sind besonders gefragt?

Neben den oben genannten Branchen, bietet Singapur ein sehr gutes Umfeld für Produktion am obersten Ende der Wertschöpfungskette. Einige Firmen mit Niederlassungen in Europa und den USA wählen Singapur auch für eine 24/7 Servicekultur für ihre Kunden. In erster Linie haben viele Unternehmen einen regionalen Fokus und bedienen von hier die umliegenden Märkte. Daher ist der Standort auch für so viele Branchen und Industrien interessant.

Was sagt man bei Ihnen im Land über die Deutschen?

Deutsche Produkte haben einen sehr guten Ruf. Im Premiumsegment der Personenwagen beispielsweise rangieren deutsche Automobilhersteller auf den ersten Rängen. Aber auch bei Industrieprodukten oder Verbrauchsgütern hat deutsche Qualität einen ausgezeichneten Ruf.

Welche kulturellen Unterschiede machen den Deutschen zu schaffen?

Singapur verbindet relativ einmalig viele wirtschaftliche, kulturelle und soziale Lebensgewohnheiten aus Ost und West. Daher ist es für Deutsche und Europäer insgesamt relativ einfach einen Zugang zur lokalen Lebensart herzustellen. Allerdings ist Singapur durch das tropische heiß-schwüle Klima für manche Personen eine Herausforderung. Der asiatische Raum als Ganzes ist eine äußerst dynamische Region die für viele Unternehmen auch die Wachstumsregion ist. Diese Dynamik sowie die regionale Ausrichtung vieler Unternehmen bringen auch häufige Reisen mit sich. Daher gestaltet sich das Arbeitsumfeld häufig anders als bei Berufsbildern in Deutschland oder Europa.

Welche Hürden gibt es bei der Unternehmensgründung?

So gut wie keine; Singapur gilt als eines der unternehmensfreundlichsten Länder der Welt. Der Standort wurde mehrfach als „Easiest Place to do business in“ bezeichnet. Daher sind auch mehr als 1300 deutsche Unternehmen vor Ort. Die Unternehmen schätzen in erster Linie die gute Erreichbarkeit, Verlässlichkeit, Planungssicherheit und Korruptionsfreiheit des Standorts. Auch Englisch als Geschäftssprache macht allen internationalen Unternehmen relativ leicht, sich im Geschäftsumfeld zu Recht zu finden. Die meisten Unternehmen nutzen Singapur als Zentrum für ihre Südostasienstrategie. Der Standort ist exzellent angebunden: Changi Airport erhält regelmäßig Auszeichnungen als bester Flughafen der Welt, der Seehafen ist unter den Top 3 beim Umsatz von Containern weltweit.

Margit Kunz ist stellvertretende Geschäftsführerin der Deutsch-Singapurischen Industrie- und Handelskammer. Erreichbar ist die Kammer über die Homepage www.sgc.org.sg.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...