Sponsored PostAnzeige Fünf Wege zur Love Brand: So schaffen Unternehmen 2022 Markenliebe

Markenliebe ist längst zum „Ideal erfolgreicher Markenführung“ geworden. Wie sie entsteht und welche Marken sie konsequent und erfolgreich in ihre Markenstrategie einbinden, zeigt der neue Brand Love 2022 Report von Talkwalker und Hootsuite.

© Talkwalker

Eine Marke in eine echte „Love Brand“ zu verwandeln, gehört zu den zentralen Zielen einer Markenstrategie. Denn Markenliebe fördert nicht nur enge Kundenbindungen – sie sorgt auch dafür, dass Menschen bedingungslos zu ihrer Love Brand stehen.

In seinem neuen Brand Love 2022 Report hat Talkwalker über 2,6 Mrd. Social-Media-Gespräche, News, Blogs und Reviews analysiert und dabei die 50 meistgeliebten Brands der Welt identifiziert. Der Bericht zeigt, wie sich die Stimmung online verändert: Die Polarisierung wächst. Zentrale Themen wie Umwelt, Gesellschaft und nachhaltiges Wachstum rücken mehr in den Markenfokus.

Prioritäten der Love Brands

 

Die beliebtesten Brands haben ihre Communities 2022 in drei wichtigen Punkten überzeugt: Leidenschaft, Vertrauen und Kundenzufriedenheit. Dazu nutzen sie bewährte Rezepte und binden Kunden konsequent in ihre Markenwelten ein. Jedes Unternehmen kann die folgenden 5 Tipps nutzen, um seine Beliebtheit zu steigern.

Das Wichtigste zuerst: Verstehe deine Zielgruppe  

Der richtige Kanal ist das A&O des Markenerfolgs. Der Brand Love Report empfiehlt, diesen nach Zielgruppeninteressen, Geschäftszielen und Plattform-spezifischen Nutzerwünschen zu wählen.

Wie gut ein zielgruppenaffiner Channel-Mix wirkt, zeigt Mercedes-Benz: Im internationalen Rennen um Markenliebe landete die Brand auf Platz 33. In USA brachte der Fokus auf eine junge, Formel-1-affine Zielgruppe sogar Platz 6. Dafür war vorrangig die eigens geschaffene AMG-F1-Plattform verantwortlich, auf der schnelle Autos und exklusiver Content zur F1 die Generation Z begeistern.

Dieser Beitrag stammt von:

Talkwalker gilt als die Nr. 1 im Bereich Consumer Intelligence und ermöglicht es Marken, eine engere Bindung zu ihren Verbrauchern aufzubauen. Brands, die ihre Kunden in den Mittelpunkt stellen, können mit den Talkwalker-Analyse-Tools intelligente Innovationen implementieren, erfolgreich Kampagnen durchführen und ein rundum besseres Kundenerlebnis schaffen.

Stelle Menschen in den Mittelpunkt – auch im B2B

Auch für B2B-Marketing wird Social Media immer wichtiger. 38 % der B2B-Entscheider finden neue Produkte über Social-Media und 80 % der LinkedIn-Nutzer sind Entscheider – was die Plattform für Content-Marketing prädestiniert.

Dass auch B2B-Brands Markenliebe erzeugen, beweist der IT-Gigant SAP, der es durch sein Employer Branding in die Top-10 der most-loved Brands in DACH geschafft hat. Den Erfolg verdankt er den Mitarbeitern, denn ein enormer Teil der positiven Stimmung resultiert aus Arbeitgeberbewertungen. Arbeitskultur, HR-Praktiken und Sozialleistungen gehören zu den Stärken des Unternehmens.

SAP-Hashtag-Cloud

Höre deinen Kunden zu und verstehe ihre Wünsche

Consumer Intelligence rückt für Brands weiter in den Mittelpunkt der Markenstrategie. Mit Social Listening managen sie Krisen oder nutzen Verbraucherfeedback zur Produktentwicklung. Viele der Top-Brands haben zudem erfolgreich Trends in ihre Kampagne integriert.

Das zeigt der Blick auf die weltweite Nr. 1, Asics, für die sich kreative Kampagnen und Kooperationen als Interaktionstreiber herauskristallisiert haben: Eine neue Pokémon-Schuh-Kollektion für Kids brachte Asics in die Medien und ein Foto-Contest sorgte für fast 22.000 Engagements. Beim Monitoring zeigte die Brand-Love-Analyse, was ein starkes Social-Listening-Tool leistet: Gut 25 % der Markenerwähnungen waren nur durch das Asics-Logo erkennbar. Diese hat die Bilderkennungssoftware von Talkwalker aufgespürt.

Asics genießt höchstes Vertrauen

Wecke den Spieltrieb, lass deine Fans mitmachen

Menschen zum Mitmachen zu bewegen ist schwer, aber wenn es klappt, feiern Marken ihre größten Erfolge. Hier kommt User Generated Content als wichtiges Tool zum Einsatz.

Die DACH-Love-Brand Nr. 2, LEGO, gilt diesbezüglich als Meister der Motivation: Mit Building Competitions weckt LEGO seit Jahren den Spieltrieb seiner User und schafft es auch 2022, die Fans rundum zu begeistern. Das Geheimrezept: Echte Fans brennen darauf, mitzumachen, sind stolz auf ihre Kreativität und genießen das Rampenlicht der Community.

LEGO – stark auf YouTube

Liebe deine Kunden – und sie werden dich lieben

Wer Liebe will, muss auch etwas zurückgeben und dazu bietet Social Media viele Gelegenheiten. Wie ein wertschätzender Kommunikationsmix auf die Customer Experience wirkt, zeigt die Nr. 1 in DACH, L’Oréal.

Neben Nachhaltigkeitsinitiativen und Produktbewertungen haben vor allem das Community-Management, personalisierter Kundenservice und inspirierende Kampagnen dem Unternehmen Markenliebe gebracht. Produkt-Teams nutzten Verbraucherfeedback zur Produktoptimierung. Damit ist L’Oréal ein Paradebeispiel für Customer-Centricity in einer sowieso vorbildlichen Branche:

Beauty & Fashion – Vorreiter für kundenzentriertes Marketing

Was alle Love Brands vereint …

… ist ihre Fähigkeit, Kunden emotional zu binden. Vom Global Player bis zum Start-up erkennen immer mehr, dass ihre Verbraucher im Mittelpunkt stehen müssen. Einige Branchen sind dabei Vorreiter, andere ziehen nach.

Consumer Intelligence Plattformen finden heraus, was Kunden wirklich wünschen – vom besseren Service bis zur besseren Welt. „Dass Letzteres derzeit einen hohen Stellenwert in den Konversationen einnimmt, zeigt, dass Marken sich an der Gestaltung einer sicheren Zukunft beteiligen müssen“, sagt Elena Melnikova, Talkwalker CMO. Wer sich dieses Ziel auf die Fahne schreibt, ist auf dem besten Weg, eine nachhaltige Love Brand zu werden.

Download Talkwalker Brand Love 2022 Report mit allen Erfolgsrezepten.

 

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)