Management Neustart für Heiligendamm

Der neue Besitzer des Grand Hotel Heiligendamm, der Steuerberater Paul Morzynski, will die Edelherberge umfassend modernisieren. Eigentlich hatte eine Berliner Investorengruppe das Hotel kaufen wollen. Sie droht nun, den Verkauf anzufechten.

Käufer Morzynski plant umfangreiche Modernisierung des Grand Hotels / „Der Kauf ist eine kleine menschliche Schwäche“, sagte er gegenüber dem Wirtschaftsmagazin impulse / Berliner Investorengruppe kündigt Anfechtung des Verkaufs an / Alteigentümern drohen hohe Verluste

Der neue Eigentümer des Grand Hotel Heiligendamm an der Ostsee, Paul Morzynski, plant umfangreiche Modernisierungen. Zudem wolle er das Luxus-Resort mehr für Familien öffnen. Das sagte Morzynski gegenüber dem Wirtschaftsmagazin impulse. Zu den geplanten Maßnahmen gehörten etwa die Erneuerung von Fassaden sowie die Anschaffung neuer TV-Geräte und Teppiche. Am Konzept des Hotels mit über 160 Betten (Doppelzimmer ab 240 Euro in der Hochsaison) wolle er jedoch nichts grundlegend ändern. Zum Motiv für den Kauf sagte Morzynski impulse, er habe sich „in das Projekt verliebt“, der Kauf sei „eine kleine menschliche Schwäche“.

Anzeige

Berliner Investorengruppe will den Verkauf anfechten
Der 62-Jährige Steuerberater Morzynski, der in Hannover eine Kanzlei mit 19 Mitarbeitern betreibt, hatte den Zuschlag überraschend bekommen. Ursprünglich sollte die Edelherberge an eine Berliner Investorengruppe um die Immobilienfirma Palladio und die Investitionsgesellschaft De & De Holding gehen. Die hatte bereits einen Kaufvertrag unterzeichnet, den Kaufpreis von geschätzten 30 Millionen Euro aber offenbar nicht rechtzeitig bezahlt. Wie viel Morzynski für das im Jahr 2003 wiedereröffnete Hotel am ältesten deutschen Seebäderstandort bezahlt hat, will er nicht verraten. In einer früheren Runde hatte er 28,5 Millionen Euro geboten. Die Investorengruppe kündigte an, den Verkauf anzufechten.

Heiligendamm war zuletzt im Besitz eines geschlossenen Immobilienfonds der Jagdfeld-Gruppe. Rund 1900 Anleger hatten sich an dem Fundus-Fonds 34 mit mehr als 125 Millionen Euro beteiligt. Im vergangenen Jahr musste er Insolvenz anmelden; den Zeichnern droht nun der Verlust eines Großteils ihrer Einlage. Weltbekannt wurde Heiligendamm im Jahr 2007 als Austragungsort des G8-Gipfels.

Neu-Eigentümer Morzynski hat bereits Erfahrung in der Hotellerie. Ihm gehört auch das Hotel Upstalsboom im benachbarten Kühlungsborn. Er ist außerdem Aufsichtsratschef und größter Einzelaktionär der Halloren Schokoladenfabrik AG in Halle an der Saale, die er 1992 von der Treuhand erwarb, sanierte und 2007 an die Börse brachte.

1 Kommentar
  • Wiebke Harms 30. August 2013 09:41

    Der Kommentar wurde wegen Verstoß gegen die Netikette gelöscht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...