Konflikte unter Mitarbeitern Die 10 häufigsten Gründe für Ärger im Team

... denken nicht wenige Mitarbeiter, wenn sie sich über ihre Kollegen im Büro ärgern.

... denken nicht wenige Mitarbeiter, wenn sie sich über ihre Kollegen im Büro ärgern. © knallgrün / photocase.de

Raten Sie mal, was die häufigsten Gründe für Konflikte unter Mitarbeitern sind! Neid, Ideenklau, Faulheit? Könnte man meinen. Eine neue Studie zeigt jedoch: Meist sind die Auslöser viel trivialer.

Unternehmer haben alle Hände voll zu tun, wenn es darum geht, ein gutes Betriebsklima zu schaffen, die Mitarbeiter zu motivieren und ihnen eine attraktive Work-Life-Balance mit Flexibilität im Job zu bieten. Aber das ist nicht alles. Es gibt auch eine ganze Reihe von Konflikten unter den Angestellten zu lösen.

Welche dies sind, hat das Marktforschungsinstitut Censuswide in einer Umfrage bei über 1000 Bürobeschäftigten in Deutschland ermittelt. Mit einem ernüchternden Ergebnis für die Unternehmens-Chefs: Teamwork und kollegiale Zusammenarbeit scheitern vor allem an Kleinigkeiten.

Anzeige

Diese Unsitte nervt die meisten Mitarbeiter

Den meisten Ärger gibt es demnach gar nicht wegen Neid, Faulheit oder Ideenklau der Angestellten untereinander, sondern anscheinend viel häufiger wegen ausgedruckter und dann vergessener Seiten in der Druckerablage. 84 Prozent der Befragten gaben zu, sich deswegen am häufigsten über ihre Kollegen zu ärgern.

Auf Platz 2 der Gründe für Ärger im Team steht die Zimmertemperatur: 79 Prozent der Mitarbeiter nennen das heimliche Umstellen von Heizung und Klimaanlage als eine der Büro-Unsitten, die sie am meisten stört.

Die Umfrage zeigt auch: Wer das Papier im Drucker nicht nachfüllt oder Dokumente sowie Ordnerstrukturen eigenmächtig verändert, handelt sich den Unmut der Kollegen ein.

Unhöflich und respektlos – das fällt vielen unangenehm auf

Jedoch sind trivial erscheinende Nachlässigkeiten im Büroalltag nicht das einzige, was unter den Kollegen für Unmut sorgt. Laut der Umfrage ärgern sich viele Mitarbeiter auch über die nicht vorhandene Kenntnis des Handy-Knigge für Meetings. 60 Prozent fällt es demnach unangenehm auf, wenn Kollegen in Besprechungen auf dem Smartphone und anderen Geräten herumtippen, um an anderen Aufgaben parallel weiterzuarbeiten.

Auch das Verschludern von Passwörtern und Zugangsdaten scheint häufiger vorzukommen, als es wünschenswert wäre – über 60 Prozent der Befragten beschweren sich darüber. Ebenso fallen Kollegen negativ auf, die anderen ins Wort fallen. Genau wie Mitarbeiter, die technische Probleme ignorieren und bei gemeinschaftlich genutzten Geräten nicht mithelfen, eine Lösung zu finden. Ebenfalls für Ärger im Team sorgen Angestellte, die Vorlagen ändern oder sich überhaupt nicht an Vorgaben halten.

Auf Platz 10 der Gründe für Konflikte unter Mitarbeitern findet sich jedoch das schwerwiegendste Problem: 46 Prozent der Mitarbeiter teilen demnach wichtige Informationen nicht mit den anderen. Da kann der Chef noch so viel für ein gutes Betriebsklima tun: Wenn die Mitarbeiter nicht miteinander reden, fehlt die Basis.

So reagieren die Mitarbeiter auf Konflikte im Team

Wie die Mitarbeiter mit ihren Konflikte untereinander umgehen, ist laut der Studie sehr unterschiedlich. Rund 30 Prozent sagen nichts und behalten ihren Ärger für sich. 26 Prozent schicken eine Beschwerde-Mail zu einem verantwortlichen Kollegen oder den Chef.

Eine kommunikativere Strategie haben gut 20 Prozent der Befragten: Sie kleben Post-its mit einem Hinweis an den Drucker, dass mal wieder das Papier leer war und nicht aufgefüllt worden ist – oder wer schon so gerne viel ausdrucke, solle doch wenigstens seine Blätter auch abholen.


Erfolgreich führen: Abonnieren Sie unsere Tipps!

Abonnieren Sie unseren Newsletter „Erfolgreich führen“ und erhalten Sie Tipps, Anregungen und nützliche Praxisbeispiele zum Thema Mitarbeiterführung. Jetzt anmelden!

Erfolgreich führen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *