Management „Phönix aus der Asche?“

Kaum etwas ist so wertvoll wie die eigenen Fehler, solange man daraus lernt. Ein Projekt der Unis Bremen und Oldenburg zeigt nun Muster des Scheiterns auf. impulse Wissen on tour diskutiert auf den Bremer Gründungstagen mit Wissenschaftlern und Unternehmern das Thema. Sie sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Scheitern ist eines der letzten Tabus. Unternehmer, die stolz über ihre Erfolge reden, im Detail
ausschmücken, wie sie neue Produkte oder Geschäftsfelder entwickelt haben, werden mit einem
Mal wortkarg, wenn sie auf Fehler angesprochen werden. Nein, darüber wolle man nicht
reden. Keine Zeit. Kein Interesse. Scheitern ist ein Makel, gerade in Deutschland, dem Land der
Schadenfreude (im Englischen gibt es für dieses typisch deutsche Gefühl nicht einmal eine Übersetzung, der Begriff wurde kurzerhand entlehnt).

Dabei legen Studien nahe, dass Unternehmer, die beim ersten Anlauf gescheitert sind, beim zweiten Versuch meist größeren Erfolg haben als Menschen ohne diese Erfahrung. Anders ausgedrückt: Kaum etwas ist so wertvoll wie die eigenen Fehler, solange man daraus lernt. Sie zahlen sich aus. Das vornehme Schweigen der Unternehmer macht es auch der Forschung schwer. Bislang gibt es nur spärliche Erkenntnisse darüber, warum gerade junge Unternehmen so oft scheitern; immerhin verschwindet jedes zweite Startup binnen fünf Jahren vom Markt.

Anzeige

Ein Projekt der Unis Bremen und Oldenburg soll jetzt neue Einsichten bringen. „Anders als beim Erfolg lassen sich beim Scheitern Muster erkennen, die immer wieder auftauchen“, sagt Professor Jörg Freiling von der Universität Bremen.

Impulse Wissen on tour ist deshalb zu Gast bei dem B.E.G.IN-Gründungstag 2012 in Bremen am 10. Oktober. Dort diskutieren wir das Thema mit Wissenschaftlern und Unternehmern.

Termin
Ort: Musical Theater Bremen, Richtweg 7, 28195 Bremen
Datum: 10. Oktober 2012, 17.30 Uhr
Ablauf
„Phönix aus der Asche? Warum und wann das unternehmerische Scheitern nützlich ist“ Impulsvortrag von Prof. Dr. Jörg Freiling, Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstand, Existenzgründung und Entrepreneurship der Universität Bremen
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Jörg Freiling, Hamide Nasseri, Projektleiterin Gründungs- und Investitionsförderung bei der Bremer Aufbau-Bank GmbHDr.-Ing. Frank Arnold, Geschäftsführender Gesellschafter der efFA Holding GmbH Alexandra Römer, Augenoptikermeisterin und Inhaberin des Unternehmens blicksprung optometrisches Visualtraining

Moderation: Antonia Götsch, Textchefin impulse und impulse Wissen

Der Eintritt ist frei.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...