Management Reaktionen zum Start von „impulse Wissen“

Ende Juni wurden zum ersten mal die neuesten Forschungsergebnisse aus Management, Innovation und Unternehmertum in "impulse Wissen" präsentiert. Mit großem Interesse haben die Branchendienste vom Start des neuen Heftteils berichtet. Eine Auswahl der wichtigsten Pressestimmen.

Meedia: „Impulse startet Impulse Wissen“

Das G+J-Wirtschaftsmagazin impulse erscheint künftig viermal im Jahr mit der 60-seitigen Hefterweiterung impulse Wissen. Auf 60 Seiten widmet sich der Magazinteil „Forschungsergebnissen aus den Themenfeldern Management, Innovation und Unternehmertum“.

Anzeige

Zum ersten Mal ist impulse Wissen in der aktuellen Ausgabe, die seit Donnerstag an den Kiosken liegt, Teil des impulse-Magazins. „Mit ‚impulse Wissen‘ institutionalisieren wir als erste den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmern mit handfestem Praxisnutzen. Wir kombinieren anspruchsvolle Wissenschaft mit Qualitätsjournalismus“, sagt Chefredakteur Nikolaus Förster. Unterstützt wird die Redaktion dabei von einem Beirat aus Wissenschaft und Praxis mit Mitgliedern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In der Juli-Ausgabe von impulse Wissen gibt es „Fallstudien zu Krisenmanagement, Innovation und Marketing sowie Texte zu Karriere-Absichten von Unternehmerkindern, Mass Customization, Markenpersönlichkeiten, Private Equity und finanziellen Anreizen in Unternehmen“, so eine G+J-Mitteilung. Im Netz wird der neue Heftteil ebenfalls präsentiert und ergänzt – unter impulse.de/wissen/impulsewissen.

Erschienen 30.06.2011, meedia.de

Horizont: „impulse“ erscheint regelmäßig mit Beilage

Gruner + Jahr baut das Wirtschaftsmagazin „impulse“ zum Erscheinen seines Juli-Hefts aus. Künftig bietet „Das Magazin für Unternehmer“, so die neue Logo-Unterzeile, vier Mal im Jahr „impulse Wissen“ an, eine rund 60-seitige redaktionelle Hefterweiterung, die mit eigenem Wende-Cover konzipiert ist. Thematisch soll es um Forschungsergebnisse aus den Themenfeldern Management, Innovation und Unternehmertum gehen. Außerdem wurden das Cover und das Logo modernisiert.

In „impulse Wissen“ geht es um die Verzahnung von Wissenschaft und Praxis, deshalb arbeitet die Redaktion mit verschiedenen Universitäten zusammen. Zu ihnen zählen die Universität St. Gallen, die Wirtschaftsuniversität Wien, die RWTH Aachen und die Zeppelin University. In einem Beirat, der sich aus Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammensetzt, steuern außerdem die Stiftung Familienunternehmen, die Beratungsgesellschaft KPMG und die Privatbank Pictet praktische Kenntnisse bei. „Unser Anspruch besteht darin, wissenschaftliche Erkenntnisse so anschaulich umzusetzen, dass sie für eine größere Öffentlichkeit interessant werden – und den Weg in innovative Unternehmen finden“, erklärt Chefredakteur Nikolaus Förster den konzeptionellen Ansatz.

Für „impulse Wissen“ werden die Kapazitäten in der Redaktion aufgestockt. Die G+J Wirtschaftsmedien unterstützen den Start der Erweiterung mit gezieltem Marketing im Zeitschriftenhandel, besonders an Bahnhöfen und Flughäfen sowie einer Print- und Online-Kampagne und Social Media-Aktivitäten. Der Copypreis von 7,50 Euro ändert sich trotz Hefterweitung nicht.

Erschienen 01.07.2011, horizont.net

DWDL: Neue Impulse bei Impulse

Gruner + Jahr hübscht sein Wirtschafts-Magazin „impulse“ auf: Ab sofort gibt’s ein neues Cover, ein neues Logo und einen komplett neuen Wissens-Teil, in dem vier Mal im Jahr wissenschaftliche Erkenntnisse anschaulich aufbereitet werden sollen

Die rund 60-seitige Hefterweiterung „impulse Wissen“ gibt es künftig vier Mal im Jahr in der Juli-, Oktober-, Dezember- und Aprilausgabe. Darauf aufmerksam macht „impulse“ dann jeweils mit einem „Wendecover“. „Unser Anspruch besteht darin, wissenschaftliche Erkenntnisse so anschaulich umzusetzen, dass sie für eine größere Öffentlichkeit interessant werden – und den Weg in innovative Unternehmen finden“, so „impulse“-Chefredakteur Nikolaus Förster in einer Mitteilung. „Mit ‚impulse Wissen‘ institutionalisieren wir als erste den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmern mit handfestem Praxisnutzen. Wir kombinieren anspruchsvolle Wissenschaft mit Qualitätsjournalismus.“

Das Spektrum der Beiträge in „impulse Wissen“ reiche dabei von konkreten Fallstudien über journalistisch aufbereitete Präsentationen von Studien-Ergebnissen bis hin zu Interviews und Kolumnen. Abgerundet wird „impulse Wissen“ jeweils mit einem kurzen Überblick über die besten wissenschaftlichen Aufsätze und Neuerscheinungen aus den Hochschulen. Im Web werden die Themen mit zusätzlichen Infos, einer kommentierten Link-Liste oder weiteren Interviews weiter geführt. Unterstützung holt sich die Redaktion bei allen wissenschaftlichen Themen von einem eigens ins Leben gerufenen Beirat.

Gleichzeitig mit „impulse Wissen“ startet zudem auch die neue monatliche Rubrik „Unternehmer fragen, Wissenschaftler antworten“. Unternehmer können dabei ihre Fragen unter wissen@impulse.de einsenden, die Redaktion recherchiert, welche Antworten Wissenschaftler dazu anhand aktueller Forschungsergebnisse bereit halten.

Erschienen 30.06.2011, dwdl.net

Werben & Verkaufen: „impulse“ startet Wissensmagazin

Auf über sechzig Seiten präsentiert das Wirtschaftsmagazin von Gruner + Jahr künftig alle drei Monate „Das Beste aus den Hochschulen“ als Hefterweiterung mit Wendecover: vorne das „impulse“-Titelblatt, hinten, auf dem Kopf stehend, das neue „impulse Wissen“, beziehungsweise, je nachdem wie das Heft einem in die Hände fällt, natürlich auch umgekehrt.

Die erste Ausgabe der neuen Wissenszeitschrift liegt ab dem 30. Juni im Handel aus. Konzept des Magazins ist es, Forschungsergebnisse, die für Familienunternehmen und Mittelständler relevant sind, journalistisch aufzubereiten. Dazu holt sich die erweiterte „Impulse“-Redaktion Unterstützung aus der Wissenschaft: Im Beirat des Magazins sitzen Vertreter der Universität St. Gallen, der Wirtschaftsuniversität Wien, der RWTH Aachen, der Privaten Universität Witten-Herdecke, der WHU – Otto Beisheim School of Management, der Zeppelin University und der Fraunhofer Academy. Weitere Beiratsmitglieder sind die Stiftung Familienunternehmen, die Beratungsgesellschaft KPMG, und die Privatbank Pictet.

Sie sollen sicherstellen, dass „impulse Wissen“ die auch international besten Uniarbeiten aus den Themenfeldern Management, Innovation und Unternehmertum präsentieren kann. „Unser Anspruch besteht darin, wissenschaftliche Erkenntnisse so anschaulich umzusetzen, dass sie für eine größere Öffentlichkeit interessant werden – und den Weg in innovative Unternehmen finden“, erklärt Nikolaus Förster, Chefredakteur von „impulse“, die Idee hinter der innovativen Neugründung. „Mit ‚impulse Wissen‘ institutionalisieren wir als erste den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmern mit handfestem Praxisnutzen. Wir kombinieren anspruchsvolle Wissenschaft mit Qualitätsjournalismus.“

Die Heftinhalte werden im Internet weitergeführt, zum Start des Magazins mit einem Film zum Projekt, einer kommentierten Linkliste, Interviews, Informationen zum Beirat und einem Wissenstest.

Erschienen 30.06.2011, wuv.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...