Management Same Day Delivery: eCommerce und klassischer Handel verschmelzen

Produkte via Same Day Delivery: morgens noch in der Lagerhalle, abends beim Kunden.

Produkte via Same Day Delivery: morgens noch in der Lagerhalle, abends beim Kunden.© industrieblick - Fotolia.com

Lange galten die Online- und die Offline-Welt im Handel als kannibalisierende Gegensätze. Doch der Trend zum Same Day Delivery - zur Zustellung am gleichen Tag - zeigt, dass eCommerce und der klassische Handel langsam zusammenwachsen, schreibt Unternehmer Gerald Schönbucher.

Häufig werden eCommerce und der klassische Offlinehandel noch als Gegensätze gesehen. Zahlreiche Handelsunternehmen betreiben eigene eCommerce-Abteilungen. Teils an anderen Standorten. Es kommt zu Arbeitsdopplungen – oft weiß die eine Hand nicht, was die andere tut.

Doch erfreulicherweise mehren sich die Zeichen, dass eCommerce und klassischer Handel zusammenwachsen. Die kürzlich erfolgte Übernahme des britischen Start-ups shutl durch eBay ist ein weiterer Indikator hierfür. shutl betreibt einen Marktplatz für lokale Transporte von A nach B. Mit dem Service des Unternehmens kann der Einzelhändler vor Ort ein Produkt, das ein Kunde, der im Umkreis wohnt, noch am selben Tag haben möchte, einfach zustellen lassen.

Anzeige

Nutzen auch für kleine Händler

Same Day Delivery, die Zustellung noch am gleichen Tag, wird so auch für kleinere Händler möglich, die Marktplätze nutzen. Devin Wenig, President eBay Marketplaces, ist sich sicher, dass die Nachfrage nach lokal verfügbaren Produkten groß ist: „Heute erwerben die Menschen etwa 75 Prozent von dem, was sie kaufen, in Geschäften vor Ort – innerhalb von 15 Meilen ihres Wohnorts.“

In Deutschland versucht sich seit Mitte/Ende 2012 das Startup tiramizoo aus München an dem Markt. Kunden sind beispielsweise renommierte Online-Händler wie notebooksbilliger oder cyberport aber auch der Münchner Traditionshändler Lodenfrey – falls es mit dem Dirndl mal ganz schnell gehen muss. Im Sommer hat der Logistikdienstleister DPD in tiramizoo siebenstellig investiert. Die Münchner Schnelllogistiker sind bereits in einer Reihe deutscher Großstädte tätig.

Auch Google bietet mit „Google Shopping Express“ einen im Moment noch auf wenige US-Städte beschränkten Same Day Delivery Service an. In Verbindung mit dem Google Shopping Angebot, in dem zahlreiche Angebote von Partner-Händlern verfügbar sind, eine ebenfalls spannende Entwicklung.

Kunden zögern beim Aufpreis

Fraglich ist, wie häufig der Konsument bereit ist, für die Lieferung am gleichen Tag einen Aufpreis zu bezahlen. Bei tiramizoo geht es beispielsweise bei knapp 10 Euro los. Logistikanbieter wie die DHL oder Hermes mit entsprechenden Leerkapazitäten könnten einen ähnlichen Service zu geringeren Stückkosten anbieten – der Zustellbote ist ja schließlich ohnehin unterwegs.

Nach einer Studie der Berater von BCG ist die „prime time“ dafür aber noch nicht gekommen. Nur wenige zeigen bislang eine entsprechende Zahlungsbereitschaft. Ende der 90er, zu Hochzeiten des dotcom-Booms, gab es mit Kozmo.com schon einmal einen ähnlichen Service. Der scheiterte. Inzwischen scheint der Markt aber, zumindest in ausgewählten Segmenten, reif für die schnelle Lieferung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.