"New Work: Wie wir zukünftig arbeiten"
powered by Nespresso Professional
Sponsored PostAnzeige Coffee Strategy: So stärken Sie den Zusammenhalt im Team
  • Serie

Gibt es in Ihrem Team zu wenig Austausch? Arbeiten die Kollegen eher nebeneinander als miteinander? Fördern Sie sinnvolle Begegnungen in Ihrem Team mit der Coffee Strategy.

Morgens mit einem Kaffee in den Tag starten, am Vormittag einen Cappuccino und am Nachmittag eine Tasse als Muntermacher. Überall, wo Menschen arbeiten, wird auch Kaffee getrunken. Dies können Unternehmen bewusst nutzen, um sinnvolle Begegnungen und persönlichen Austausch unter ihren Angestellten zu fördern.

Kaffee wirkt wie ein Magnet. Er inspiriert Menschen dazu, sich zusammenzusetzen, zu unterhalten und kreative Gedanken auszutauschen. Weg vom Computerbildschirm, stattdessen mit Kollegen interagieren, über Projekte reden oder einfach vom Wochenende erzählen – mit einer Tasse Kaffee in der Hand ist ein lockeres Gespräch schnell der logische, nächste Schritt.

Wichtig: Auch qualitative Parameter betrachten

Also einfach eine Kaffeemaschine ins Büro stellen und fertig? Besser ist es, Kaffee strategisch zu denken – und zu planen. Bevor entschieden wird, wie genau das Kaffeeangebot aussieht, sollte zunächst der Kaffeekonsum der Mitarbeiter betrachtet werden. Wichtig: Dabei nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Parameter im Blick zu haben. Das heißt, Entscheider sollten sich nicht nur fragen, wann Kaffee getrunken wird, welcher Kaffee und wie viel. Sie sollten auch ermitteln, warum ihre Mitarbeiter Kaffee trinken.

Mitarbeiter haben sehr unterschiedliche Anforderungen an den Kaffeebereich. Einige wollen sich nur schnell eine Tasse holen, andere wollen sich mit Kollegen austauschen und wieder andere wollen einfach etwas Abwechslung vom eigenen Arbeitsplatz und die Gedanken schweifen lassen.

Mit Checkliste zum erfolgreichen Coffeepoint

Wie können Entscheider diese Aspekte für ihre Coffee Strategy nutzen? Indem sie den Kaffeebereich so gestalten, dass er optimal zu den Anforderungen des Unternehmens und der Mitarbeiter passt. Je nachdem, wie die Arbeitsabläufe der Angestellten aussehen, wie viel Kaffee sie trinken, wann und warum, können Coffeepoints unterschiedlich aussehen.

Um das Beste aus dem Kaffeebereich herauszuholen, empfehlen wir nach dem eigentlichen Getränk auch den Ort, an dem er getrunken wird, genauer zu betrachten.

Welche Zielsetzung steht hinter dem Coffeepoint?

Zunächst sollte das Ziel festgelegt werden, dass mit einer Kaffeebar verfolgt wird. Ja, es geht dabei tatsächlich um Zielsetzungen. Denn die Frage lautet: Wofür soll der Kaffeebereich genutzt werden?

An der Antwort auf diese Frage orientiert sich die Umsetzung des Coffeepoints. Soll er zum entspannten Verweilen einladen und eine ruhige Atmosphäre haben, bietet es sich zum Beispiel an, sich für eine möglichst gemütliche Einrichtung und viele Sitzgelegenheiten zu entscheiden. Sollen sich Mitarbeiter dort teamübergreifend für informelle Meetings treffen und austauschen, sind Stehtische eine gute Alternative: Sie können Bewegung und sinnvolle Begegnungen fördern.

Mit jedem Detail, entsteht ein Kaffeebereich mit einem klaren Profil: eine gemütliche Lounge, ein Treffpunkt für informelle Meetings und kurzfristiges Arbeiten am Laptop oder ein inspirierender Co-Working-Space.

Hochwertiger Kaffee: Der „Networker“

Strategisch und Schritt für Schritt werden das Kaffeeangebot und der Kaffeebereich genau auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Mitarbeitern zugeschnitten. Dazu gehört auch, sich für einen bestimmten Kaffee zu entscheiden. Dabei sollte durchaus auf Qualität geachtet werden: 54 Prozent der von Nespresso Professional Befragten empfinden hochwertigen Kaffee als konzentrationsfördernd, 53 Prozent als motivierend und 48 Prozent bezeichnen ihn als „Networker“ – nutzen ihn also als Aufhänger für den lockeren Austausch mit anderen Kollegen.

Sinnvolle Begegnungen durch Kaffee. Die richtige Coffee Strategy kann helfen, diesen Aspekt des New-Work-Konzepts im Arbeitsalltag umzusetzen. Und damit einen Beitrag zu besserer Zusammenarbeit und Produktivität leisten.

Lesen Sie mehr spannende Fakten rund um das Thema New Work.

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)