"New Work: Wie wir zukünftig arbeiten" powered by Nespresso Professional

Sponsored PostAnzeige Darf ich sein, wie ich bin?

  • Serie

Montagmorgen heißt für viele, in eine Rolle zu schlüpfen. Laut New-Work-Spezialistin Katinka Magnussen können Mitarbeiter jedoch dann am besten arbeiten, wenn sie ganz sie selbst sein können. Was sorgt für mehr Authentizität im Job?

Rollenaufteilung war gestern

Zu Hause locker und ausgelassen, im Job vor allem seriös und professionell. Viele Arbeitnehmer nehmen unterschiedliche Rollen für Freizeit und Beruf ein. Auf der Arbeit zeigen sie nur eine bestimmte Seite von sich, beispielsweise ihre ernste, ehrgeizige. Andere Eigenschaften, persönliche Interessen oder Unsicherheiten verstecken sie bewusst.

Die Arbeitswelt ist in Bewegung. Im Zuge von Digitalisierung und New Work kommen viele Normen und Prozesse auf den Prüfstand. Wenn es nach Katinka Magnussen geht, würde es nämlich nicht reichen, wenn nur die Büro-Infrastruktur auf den neuesten Stand gebracht wird. Auch die Arbeitskultur sollte weiterentwickelt werden. Vielerorts ist das schon im vollen Gange. New Work bedeutet mehr als Pflichterfüllung und Geldverdienen. Der Wunsch nach einer Tätigkeit, in der die eigenen Talente und Meinungen eingebracht werden können, ist groß.

Angestellte haben also besondere Ansprüche an ihre Arbeit, die mit der Rollenaufteilung „privat“ und „beruflich“ nicht mehr vereinbar sind. Wie sollen sie auch ihr ganzes Können einbringen und sich im Job selbstverwirklichen, wenn sie gar nicht als „ganze Person“ im Büro anwesend sind? Für Katinka Magnussen gehört zu einem New Work Verständnis deshalb auch das Konzept der Selbstdarstellung dazu. Gemeint ist damit die Idee, sein ganzes Selbst mit zur Arbeit zu nehmen – und nicht einen Teil seiner Persönlichkeit zu Hause zu lassen. Zum Vorteil für die Mitarbeiter und ihre Arbeitgeber. „Es braucht Mut, um Du selbst zu sein. Aber wenn wir versuchen, das zu akzeptieren, was uns einzigartig macht, gewinnt jeder“, so Katinka Magnussen.

 

Katinka Magnussen ist Workplace Influencerin und Designerin. Ihr Credo: „Der Arbeitsplatz gehört ebenfalls zu New Work, genau wie die Überlegung, das Büro als sinnvolles Kommunikationstool zu sehen; nicht mehr, nicht weniger.“

Realität „gespaltene Persönlichkeiten“

Ein Blick in die Arbeitskultur deutscher Büros zeigt: Viele Mitarbeiter sind noch weit davon entfernt, im Arbeitsumfeld ganz sie selbst sein zu können. Im Gegenteil – sie fühlen sich, als hätten sie eine Art „gespaltene Persönlichkeit“, wie eine aktuelle Studie von Nespresso herausgefunden hat. Befragt wurden 1.000 Büroangestellte in Deutschland. 35 Prozent der Befragten gaben an, dass sie im Büro eine andere Persona präsentieren als zu Hause. Mit negativen Folgen, wie Katinka Magnussen berichtet: Untersuchungen hätten ergeben, dass Menschen, die ihr Verhalten anpassen müssen, gesundheitliche Probleme und psychologische Konflikte erleben können. Selbst, wenn es nicht so schlimm kommt – Katinka Magnussen hält es für verschwendete Energie, ständig Facetten von sich verbergen zu müssen. Energie, die dazu genutzt werden könnte, besser und effizienter zu arbeiten.

Sei du selbst – durch soziale Beziehungen Großes leisten

Was bedeutet es denn nun genau für die Arbeitskultur, wenn Menschen im Büro ganz sie selbst sein können? Wichtig ist, dass die offen zeigen können, wer sie sind – mit all ihren Talenten, aber auch Unsicherheiten. Das findet Katinka Magnussen wichtig. Denn nur, wer all seine Facetten mit ins Spiel bringt, kann soziale Beziehungen mit Kollegen aufbauen.

„Jeder von uns hat eine Leidenschaft, Ziele und einen Zweck, der uns antreibt. Indem wir am Arbeitsplatz authentisch sind und unsere ehrlichen Ansichten, Erfahrungen, Erfolge und Misserfolge mit den Menschen um uns herum teilen, können wir sinnvolle Beziehungen am Arbeitsplatz aufbauen“, Katinka Magnussen.

Dass diese sinnvollen Beziehungen entscheidend zum Erfolg eines Unternehmens beitragen können, zeigt auch die aktuelle Nespresso Studie: 77 Prozent der befragten Büroangestellten halten sinnvolle Beziehungen zu ihren Kollegen für wichtig, um qualitative Arbeit leisten zu können.

Lesen Sie mehr spannende Fakten rund um das Thema New Work.

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)