Management Sklaven der Sinne im Kaufhaus

Wir kaufen, was wir wollen? Von wegen. Wir alle sind Sklaven unserer fünf Sinne und lassen uns von der Wirkung gut gebauter Marken leiten, behauptet Martin Lindstrom in "Brand Sense".

Denn überall hören, sehen, riechen, fühlen und schmecken wir Markenbotschaften und folgen ihnen, mal willentlich, mal unbemerkt. Eine gute Marke, so Lindstrom, weckt Begehrlichkeit und ist multisensuell so konstruiert, dass jeder einzelne Bestandteil davon absolut unverwechselbar ist. Wie bei Coca-Cola, wo die Marke selbst dann noch erkennbar ist, nachdem die Flasche mit dem typischen Hüftschwung in Scherben zerborsten ist. Lindstrom liefert zwar keine wirklich neuen Erkenntnisse, aber seine unglaublich vielen, immer wieder überraschenden Fallbeispiele sind gut lesbar aufbereitet. Und sie machen Lust, sich mehr mit Marken zu beschäftigen. Fast unglaublich für ein Buch, das eigentlich als Marketinglehrbuch angelegt ist.

Brand Sense
Warum wir starke Marken fühlen, riechen, schmecken, hören und sehen können
Martin Lindstrom
Campus, 212 S., 24,90 Euro

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...