Management Überzeugen durch professionelle Ausdrucke

Tinte im Büro war für viele Unternehmen bislang keine Option. Anders als bei Laserdruckern war bei den Tintenstrahlern das Vorurteil verbreitet, dass die Ausdrucke erst lange trocknen mussten, bevor sie verwendet werden konnten und längst nicht so präzise seien wie Laserausdrucke. Darüber hinaus galten die Drucker als langsam und teuer im Unterhalt. Die HP Officejet Pro Serie rollt das Thema ganz neu auf.

Kleine Unternehmen und Start-ups suchen fast immer nach der günstigsten Lösung, bevor sie investieren: Das gilt nicht nur für Büroräume, sondern auch für die IT-Ausstattung. Doch gerade bei Druckern und All-in-Ones sollten sie nicht nur den Anschaffungspreis der Hardware, sondern auch die Folgekosten für das Zubehör im Auge behalten. Nicht immer ist beispielsweise die günstigste Tinte auch die kosteneffizienteste: Eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergab bereits zum vierten Mal in Folge, dass die original HP Tinten insgesamt ein deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis als wiederbefüllte Patronen bieten.

Tinte im Büro: Auf das Original kommt es an

Anzeige

Im Test überzeugten die HP Tinten unter anderem in den Kategorien Ausdrucke und Handhabung. Besonders deutlich war der Unterschied bei der Druckqualität Schwarz (Text), Licht- und Ozonbeständigkeit sowie bei den Verpackungs- und Gebrauchsangaben, dem Auspacken und Einsetzen der Patrone und der Füllstandkontrolle. Der größte Pluspunkt der HP Tinten ist die Qualität der Ausdrucke. So bot die Mehrheit der mit der Originaltinte verglichenen Fremdanbieter-Produkte eine merklich schlechtere Qualität. Gerade dieses Kriterium ist für Unternehmen jeder Größe jedoch extrem wichtig: Gedruckte Dokumente wie Marketing-Broschüren, Flyer oder Präsentationen sind die Visitenkarte einer Firma. Unternehmen wollen Informationen außerdem nicht mehrfach drucken müssen, um ein hochwertiges Dokument zu erhalten – dies kostet sowohl Tinte und Energie als auch die Arbeitszeit der Mitarbeiter.

Konstante Qualität, Farbdarstellung, Lichtechtheit, Trocknungszeit und Wischfestigkeit – sogar bei Textmarkern – sind nur einige der Vorteile der HP Tinten, die auch in den Geräten der HP Officejet Pro Serie zum Einsatz kommen. Darüber hinaus warten die HP Officejet 8100 eDrucker und HP Officejet Pro 8600 e-All-in-One (AiO) Serie auch mit Dokumentenechtheit auf. Die Geräte wurden von der Papiertechnischen Stiftung (PTS) nach §29 der Dienstordnung für Notare (DONot) zertifiziert.

Sparpotentiale für kleine Unternehmen und Start-ups

Für preisbewusste Vieldrucker gibt es XL-Tintenpatronen mit einer größeren Reichweite und damit einem vorteilhafteren Preis-/Leistungsverhältnis. So haben die HP 950 XL Patronen (Schwarz) beispielsweise ein Druckvolumen von bis zu 2.300 Seiten in Schwarz/Weiß und die HP 951 XL Tinten in Cyan, Magenta und Gelb drucken bis zu 1.500 Seiten in Farbe. Damit schaffen sie mehr Seiten als zwei Standardpatronen – bei deutlich geringeren Kosten. Ein weiterer Vorteil: Die HP Officejet Pro Modelle nutzen separate Tintenpatronen, so dass nur die jeweils verbrauchte Farbe ausgewechselt werden muss.

Doch nicht nur die HP Tinten bieten Start-ups und kleinen Firmen Sparpotenziale bei gleichzeitig hoher Qualität. Mit den HP Officejet Pro Serien sparen Anwender satte 50 Prozent der Druck- und Energiekosten im Vergleich zu Lasergeräten der gleichen Kategorie.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...