Sponsored PostAnzeige E-Mobilität für Unternehmen – So gelingt es!

© has·to·be gmbh

Egal ob globales Unternehmen oder KMU: der Start in die E-Mobilität lohnt sich auf alle Fälle. Doch wer erfolgreich sein möchte, der sollte gleich zu Beginn wissen, worauf es ankommt. In einem umfangreichen Leitfaden erfahren Sie Schritt für Schritt, worauf Sie achten sollten.

Warum es sich lohnt, jetzt auf E-Mobilität zu setzen

E-Mobilität ist kein Zukunftsthema mehr, sie ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen – und damit auch in Ihrem Unternehmen. Wer jetzt einsteigt, profitiert von hohen Förderungen bei der Anschaffung von Fahrzeugen und Infrastruktur. Zugleich sinken Ihre laufenden Kosten durch Einsparungen bei Treibstoff und Wartungsarbeiten. Der Einstieg in die E-Mobilität bietet Ihnen als Unternehmen aber auch die Möglichkeit, für Ihre Mitarbeiter und Kunden neue Anreize zu schaffen und sich so von Mitbewerbern abzuheben oder die Chance, ganz neue Geschäftsfelder aufzubauen.

 

Bevor Sie einsteigen: Daran sollten Sie denken

Strategie ist Trumpf

Die Anwendungsfälle der E-Mobilität sind vielfältig – bevor Sie loslegen, sollten Sie deshalb genau über Ihre Ziele und langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten nachdenken. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie gleich zu Beginn die richtigen Entscheidungen treffen.

Möchten Sie den Fuhrpark Ihres Unternehmens auf E-Mobilität umrüsten? Planen Sie, Besuchern oder Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, am Unternehmensstandort zu laden? Vielleicht möchten Sie ein von Ihnen errichtetes Immobilienprojekt mit Ladestationen in der Tiefgarage ausrüsten, um für Mieter und Käufer Mehrwert zu bieten?

Zuerst sollten Sie also Ihre Ziele genau definieren – ein Leitfaden für E-Mobilität für Unternehmen hilft Ihnen dabei. Sobald es an das Eingemachte geht, helfen E-Mobilitätsexperten wie der Gesamtlösungsanbieter has·to·be , die Sie hier von der Konzeption bis zur Umsetzung begleiten.

Bleiben Sie flexibel

Wenn man schnell loslegen möchte, ist die Versuchung groß, bei Hardware und Software zur erstbesten Lösung zu greifen. Doch oft handelt es sich bei solchen „Out of the box“-Lösungen um sehr starre Systeme, die sich später nicht an Ihr Wachstum oder an Ihre veränderten Anforderungen anpassen lassen. Deshalb sollten Sie gleich zu Beginn auf offene und skalierbare Lösungen setzen. Das gilt sowohl für Ihre smarte Ladestationen als auch für die Software, die zum Einsatz kommt.

Setzen Sie auf fundiertes Know-how

Für viele Unternehmer und Fuhrparkmanager ist das Thema E-Mobilität Neuland. Das ist verständlich, schließlich erleben wir aktuell den vielleicht größten Umbruch seit Erfindung des Verbrennungsmotors. Gerade weil sich so viel verändert, sollten Sie auf einen Partner setzen, der viel Erfahrung mitbringt und Innovationen schnell und zuverlässig aufgreift. Die Produkte und Dienstleistungen von has·to·be sind hier zu empfehlen: sie bieten ein Ergebnis intensivster Auseinandersetzungen mit dem schnell wachsenden Markt der E-Mobilität und sind immer am Puls der Zeit.

Das brauchen Sie für den Start in die E-Mobilität

Holen Sie sich jetzt den kostenlosen Unternehmensleitfaden für E-Mobilität und lesen Sie mehr über folgende Punkte:

  • Die eLadestation – kann mehr als Sie denken
  • Laden in der Praxis
  • Das Elektroauto – darauf kommt es an
  • Förderungen für Unternehmen

 

Hier geht’s zum Download des kostenlosen Unternehmensleitfadens.

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

2 Kommentare
  • Avatar
    Markus Seyfferth 18. Februar 2020 12:25

    Schade, dass das Whitepaper auf der Zielseite in das virtuelle Nichts führt.

    • Lisa Büntemeyer
      Lisa Büntemeyer 18. Februar 2020 14:22

      Hallo Herr Seyfferth,

      Sie haben völlig recht, der letzte Link war kaputt. Das ist nun repariert.
      Viele Grüße vom impulse-Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)