Heinrich Villigers größter Fehler  „Keiner konnte sich für meine Nachfolge erwärmen“
  • Serie

© Daniel Schoenen für impulse

Heinrich Villiger, Eigentümer des Zigarrenherstellers Villiger Söhne, hadert damit, dass er keines seiner Kinder für die Führung des Familienunternehmens gewinnen konnte.

Als mein Vater mich für das Unternehmen begeistern wollte, stellte er das sehr geschickt an. Ich hatte Abitur und war sein ältestes Kind. Mein Lehrer meinte damals: Villiger, Du studierst mal Betriebswirtschaftslehre. Doch mein Vater sagte: Nichts da, Du kommst ins Unternehmen – und schickte mich auf unsere Tabakplantagen in Amerika. 1950/51 war das. Das war eine völlig andere Welt, da habe ich das Geschäft von der Pike auf gelernt. Das hat mich motiviert. Der Appetit kam mit dem Essen sozusagen.


impulse-plus-icon

Sie wollen weiterlesen?

Dann testen Sie impulse jetzt 30 Tage kostenlos

Profitieren Sie von unserem Netzwerk und Know-how für Unternehmer

Ihre Vorteile:

  • impulse Plus: voller Zugang zu sämtlichen Inhalten auf impulse.de
  • impulse Magazin: das aktuelle impulse-Magazin im PDF-Format
  • impulse hören: ausgewählte impulse-Artikel im Audio-Format
  • Leserkonferenzen: Zugang zum Video-Austausch zur aktuellen impulse-Ausgabe
  • Newsletter für Unternehmer: Tipps, Erfolgsrezepte und Denkanstöße per E-Mail
impulse 30 Tage kostenlos testen

Testen ohne Risiko: Die Testphase endet nach 30 Tagen automatisch. Damit Sie alle Vorteile Ihres kostenlosen 30-Tage-Tests in vollem Umfang nutzen können, werden wir Ihnen während des Test-Zeitraums per E-Mail Informationen zusenden.

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

100 Ideen, die Ihr Unternehmen voranbringen

Sie wünschen sich motivierte Mitarbeiter, mehr Produktivität und zufriedene Kunden? Unsere 100 Ideen bringen Sie diesem Ziel näher. Jetzt kostenlos herunterladen! impulse premium
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)