Sponsored PostAnzeige Kalender 2020: 366 Tage im Blick Ihrer Kunden
2019_08_620_340_Impulse_Sponsored_Post_Kalender

© CEWE-PRINT.de

Denken Sie heute schon an nächstes Jahr und präsentieren Sie sich mit Ihrem eigenen Unternehmenskalender im individuellen Corporate Design. Wie Sie Ihre Kunden mit diesem Werbegeschenk überraschen und nachhaltig profitieren können erfahren Sie hier.

5 Tipps für außergewöhnliche Kalendergestaltung

Kalender sind eines der am häufigsten genutzten Marketing-Tools – und das zurecht. Sind sie doch die perfekte Symbiose aus praktischem Nutzen für den Kunden und langfristiger Werbung für das schenkende Unternehmen. Immer mehr Firmen verschenken Kalender. Damit Sie sich von der Konkurrenz absetzen können, gibt das Marketing-Team von CEWE-PRINT.de 5 Tipps für außergewöhnliche Kalendergestaltung, die Kunden und Partner überrascht.

1. Quizkalender für den spannenden Arbeitsalltag

Quizfragen beantwortet fast jeder gerne. Zudem bieten sie eine Abwechslung vom Arbeitsalltag. Warum sollten Sie diese also nicht in Ihren Kalender integrieren. Suchen Sie einfach 12 spannende Fragen oder Rätsel rund um Ihre Branche oder Ihre Firma raus und drucken Sie sie im Kalender ab. Jeden Monat werden die Empfänger sich spielerisch mit Ihrer Firma und/oder Branche beschäftigen. Zusätzlich können Sie auch ein Gewinnspiel integrieren z.B. jeden Monat oder am Ende des Jahres einen Preis unter allen richtig eingesendeten Antworten auslosen. Ihre Kunden werden sich dank der Denksportaufgabe viel öfter und ausführlicher mit dem Kalender beschäftigen und so auch Ihr Unternehmen in Erinnerung behalten.

2. Charity-Kalender – mit jedem Tag eine gute Tat vollbringen

Ebenfalls eine Abwechslung von „altbekannten“ Kalendern bieten Jahresplaner für den guten Zweck. Bei diesen sehen Kunden und Partner sofort, dass sie nicht nur nützlich sind, sondern auch eine Hilfsorganisation oder sonstige Anstalten für bedürftige Personen unterstützen. Denn hierbei werden oft Teile des Verkaufserlös für die Hilfsorganisationen verwendet. Der Vorteil bei solchen Kalendern ist neben dem guten Zweck, dass auch die Motive meist außergewöhnlich sind und so Kunden und Partner ansprechen.

3. Die digitale Verlängerung – online Zusatzinhalte zur Print-Variante anbieten

Eine schöne Abwechslung bietet auch die digitale Verlängerung des altbewährten Print-Kalenders. Durch Shortlinks oder QR-Codes können Kunden und Partner auf Internetseiten geleitet werden, auf denen sie weiterführende Infos, ein Tagesrätsel oder ein Gewinnspiel erwarten. Dabei kann es auch so eingestellt sein, dass die Seite nur an diesem einzigen Tag im Jahr erreichbar ist. So werden die Benutzer geradezu dazu eingeladen sich eingehend mit dem Kalender und seiner digitalen Erweiterung zu beschäftigen.

4. Der Branchenkalender – bestimmte Termine highlighten

In jeder Branche gibt es Termine, die keiner verpassen will: Innovative Messen, spannende Events und Vorträge oder Feste, auf denen sich alle treffen. Das können Sie nutzen und einen Kalender entwerfen, der diese Termine in den Mittelpunkt stellt. Zum Beispiel durch farbliche Markierungen oder Countdowns. So zeigen Sie nicht nur, dass Sie die Branche kennen, sondern auch wie verwurzelt Sie in ihr sind.  Natürlich darf dann auch nicht Ihr Event fehlen, das ebenfalls deutlich hervorgehoben werden sollte, damit möglichst viele Kunden und Partner erscheinen.

5. Ein Adventskalender fürs ganze Jahr

Adventskalender erfreuen Groß und Klein – warum sollte es sie also nicht ganzjährig geben? Das können Sie recht einfach möglich machen: Mit einem Kalender, der ihre Kunden das ganze Jahr über beschenkt. Zum Beispiel durch Rabattaktionen, die monatlich wechseln. Im Januar gibt es Gutscheincodes für 10 % Rabatt auf Produkt A, im Februar solche für eine 2 für 1 Aktion für Produkt B. So kurbeln Sie nicht nur den Absatz an, sondern erfreuen auch Ihre Kunden. Zudem können Sie regelmäßig kleine Werbegeschenke verschicken, die Sie im Kalender ankündigen, z.B. einen kleinen Schokoladennikolaus am 6. Dezember, den Sie mit den Worten im Kalender markieren: „Stellt die Schuhe raus, der Nikolaus kommt!“

 

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)