Museum of Failure Diese Innovationen waren zum Scheitern verurteilt

Haben Sie schon mal vom Apple Newton gehört oder von Colgate Lasagne? Nicht? Im Museum of Failure können lustige Flops wie diese bestaunt werden. Wir zeigen eine Auswahl.

80 bis 90 Prozent aller Innovationen scheitern – die meisten bekommen die Verbraucher nur kurz zu sehen, bevor sie für immer wieder vom Markt verschwinden. Gesprochen und in den Medien berichtet wird meist nur über Erfolge, die die Welt veränderten – die neuen iPhones, medizinische Fortschritte oder die Erfindung des Biers. Der schwedische Psychologe Samuel West hatte keine Lust mehr, sich nur Erfolgsgeschichten anzuhören. West recherchierte nach gescheiterten Innovationen und brachte sie alle im „Museum of Failure“ im schwedischen Helsingborg zusammen. „Wir leben in einer Erfolgs besessenen Kultur. Aber wir lernen vom Scheitern und Scheitern hilft uns, uns weiterzuentwickeln“, sagte er dem Lonely Planet.

Im Museum finden Besucher zwei Arten gescheiterter Produkte: zum einen absurde Produkte wie grüner Ketchup oder fettfreie Pringles. Andere scheiterten, weil die Erfinder nicht zukunftsorientiert dachten: etwa der Betamax von Sony.

Anzeige

Was war noch ein Flop? Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.


Mein größter Fehler: Das Unternehmer-Buch

Von Obi-Gründer Manfred Maus bis Drogerie-König Dirk Roßmann: 100 erfolgreiche Unternehmer erzählen von ihren größten Fehlern. Der Bestseller in erweiterter Neuausgabe – jetzt bestellen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)