Quarantäne verhindern  Den Betrieb aufrechterhalten – auch in Corona-Zeiten
  • Serie
Um eine Quarantäne zu vermeiden, kann Teamtrennung die Lösung sein

© sör alex / photocase.de

Infiziert sich ein Mitarbeiter, muss unter Umständen das gesamte Team in Quarantäne. Wie lässt sich das verhindern? Lösungen für Unternehmen mit Kundenkontakt, mit Außendienst, mit Großraumbüro und mit mehreren Abteilungen.

Nicht alle Firmen können ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken, etwa Handwerker, Händler und Arztpraxen. Das Horrorszenario der betroffenen Inhaber: Ein Mitarbeiter infiziert sich mit dem Coronavirus, woraufhin die Gesundheitsbehörde für alle Mitarbeiter eine Quarantäne anordnet und der Betrieb für Wochen oder gar Monate stillsteht.

Wie kann man das verhindern? Vier Lösungswege.

So kann eine Lösung für einen Betrieb mit mehreren Abteilungen aussehen

Der Unternehmer und impulse-Leser Bernd Robke führt in Lindau die Güll Gruppe. Die Firma versendet im Auftrag von Versandhändlern Pakete und von Verlagen Zeitschriften vor allem nach Österreich und in die Schweiz. Der Betrieb ist in vier Gebäuden untergebracht.


impulse-plus-icon

Sie wollen weiterlesen?

Dann testen Sie impulse jetzt 30 Tage kostenlos

Profitieren Sie von unserem Netzwerk und Know-how für Unternehmer

Ihre Vorteile:

  • impulse Plus: voller Zugang zu sämtlichen Inhalten auf impulse.de
  • impulse Magazin: das aktuelle impulse-Magazin im PDF-Format
  • impulse hören: ausgewählte impulse-Artikel im Audio-Format
  • Leserkonferenzen: Zugang zum Video-Austausch zur aktuellen impulse-Ausgabe
  • Newsletter für Unternehmer: Tipps, Erfolgsrezepte und Denkanstöße per E-Mail
impulse 30 Tage kostenlos testen

Testen ohne Risiko: Die Testphase endet nach 30 Tagen automatisch.

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

Der Newsletter für Unternehmer

Erfolgsrezepte für Mitarbeiterführung, Produktivität, Recht und Steuern, Kundengewinnung, Selbstmanagement und Motivation - montags bis freitags in Ihrem Postfach. Jetzt kostenlos anmelden! Unternehmer-Newsletter
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)