Schutzvisier-Hersteller Protection Impuls „Nach einer Woche war ich um eine Viertelmillion Euro verschuldet“
  • Serie

© Protection Impuls

In der Krise gründete der Student Klaus Nowak einen Schutzvisier-Hersteller - und baute in wenigen Tagen ein 30-köpfiges Team auf, das eine Million Visiere pro Woche produziert. Wie ihm das gelang, erzählt er im impulse-Podcast.

Seine Geschäftsidee entwickelte Klaus Nowak während einer achtstündigen Autofahrt: Seine Mutter, eine Hebamme, hatte kurz zuvor einen Corona-Test gemacht – weil sie als Hebamme keinen Zugang zu ausreichender Schutzausstattung hatte. Als er im Radio von Plexiglas-Schutzvorrichtungen hörte, reifte sein Plan: Gemeinsam mit einem Freund wollte er innerhalb von sieben Tagen Plexiglas-Visiere auf den Markt bringen, die Alltagshelden und -heldinnen vor der Übertragung des Coronavirus schützen sollen.

Nowak schaffte es nicht nur, die Schutzvisiere rechtzeitig herzustellen: Er gewann auch in kurzer Zeit Geldgeber für sich und arbeitete schon wenige Wochen nach der Gründung von Protection Impuls mit Firmen in zehn verschiedenen Ländern zusammen. Mittlerweile hat er 30 Mitarbeiter und produzierte eine Million Visiere pro Woche. Wie ihm das gelang und warum er für die Schutzvisiere eine Viertelmillion Euro Schulden aufnahm, erzählt Nowak im impulse-Podcast „Jetzt erst recht!“.

Anzeige

Das ganze Gespräch hören Sie hier.

Jetzt erst recht! Klaus Nowak, Protection Impuls

100 Ideen, die Ihr Unternehmen voranbringen

Sie wünschen sich motivierte Mitarbeiter, mehr Produktivität und zufriedene Kunden? Unsere 100 Ideen bringen Sie diesem Ziel näher. Jetzt kostenlos herunterladen! impulse premium
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)