Management Vier Wochen Wettkampf der Gründerszene in Berlin

Anfang März finden in Berlin wieder die "Olympischen Spiele der deutschen Gründerszene" statt. Nach einem zweitägigen Workshop können die Teilnehmer vier Wochen lang ihre Ideen testen und weiterentwickeln. Den Gewinnern winken attraktive Preise.

Mit einer etwas anderen Idee will die „Startup Olympics“ Menschen ermuntern, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Innerhalb von vier Wochen sollen sie eine Gründungsidee entwickeln und umsetzen. Los geht es mit einem Intensivworkshop am 9. und 10. März, in dem die Teilnehmer lernen, wie man innerhalb von wenigen Tagen mit 100 Euro ein Unternehmen aufbaut und eine Geschäftsidee (weiter-) entwickelt. Thema ist dabei zum Beispiel auch das No-Budget Marketing. In den darauffolgenden vier Wochen können die Teilnehmer ihre Projekte starten oder bestehende Projekte voranbringen und am Markt testen.

Wer schafft es, innerhalb dieser Zeit am meisten Geld zu verdienen? Wer findet die meisten Neukunden, ohne dafür einen einzigen Cent auszugeben? Wer erreicht mit seinem Projekt die größte Reichweite? Welches Projekt kann innerhalb der vier Wochen das größte Wachstum verbuchen? Am Ende werden in diesen Disziplinen die besten Teilnehmer ausgezeichnet. Laut Veranstalter winken den Siegern attraktive Preise wie Coachings, Mentoring oder Geldpreise.

Anzeige

Interessierte können sich unter www.startup-olympics.de bewerben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...