Management Was die Professoren lesen

Franz W. Kellermanns, Management-Professor an der Mississippi State University und der WHU in Vallendar, ist einer der meistpublizierten Forscher zu Fragen des Family Business. Er empfiehlt einen Aufsatz zu Eltern-Kind-Problemen.

Kimberley A. Eddleston, Roland E. Kidwell: Parent-child relationships: Planting the seeds of deviant behavior in the family firm EntrepreneurshipTheory & Practice 2010, In- Press

Die Autoren der Northeastern University in Boston und der University of Wyoming nutzen eine Theorie hierarchischer Zweierbeziehungen (Leader-Member Exchange Theory), um zu zeigen, wie Eltern-Kind- Beziehungen in Unternehmerfamilien sich später in der Führung der Firma niederschlagen können. Je nachdem ob Kinder als In- oder Outsider behandelt werden, können Eltern-Kind-Beziehungen zu Bekenntnis und Selbstverpflichtung zur elterlichen Firma oder zu einem Teufelskreis aus abweichendem Verhalten und Rebellion führen. Das Paper beschreibt Eltern-Kind-Probleme und zeigt Verhalten der Eltern auf, das sich problemverstärkend auswirkt, zugleich aber nicht jedem Elternteil bewusst ist. Franz W. Kellermanns

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...