Nikolaus Förster For your comfort: Wenn der Koffer nicht auf dem Gepäckband ist

Immerhin. Es gibt Unternehmen, die wissen, dass nicht immer alles gut läuft. Und sind darauf vorbereitet. Die Fluglinie United zum Beispiel. Wenn also lange nach der Landung, kurz vor Mitternacht – wie jetzt bei mir in San Diego – das Gepäckband im Flughafen mit einem Ruck zum Stehen kommt, dort aber noch ein Dutzend Reisende lange Gesichter machen, drücken sie einem, nachdem die Daten aufgenommen sind, umstandslos ein braune Papptüte in die Hand. Offenbar Alltag, ist keiner Rede – geschweige denn einer Entschuldigung – wert. „United is proud to offer its customers this environmentally friendly amenity kit“, steht dort geschrieben. Im Kleingedruckten erfährt man, dass alles „made in China“ sei, bis auf die „freshmint toothpaste“. Die ist „made in India“.  Willkommen in Amerika.

20130609_004127

Anzeige

2 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...