Nikolaus Förster Klare Ansage

Wie erreicht man am besten seine Kunden? Klar, mit Mund-zu-Mund-Propaganda. Und hin und wieder hilft es wohl auch, etwas nachzuhelfen (sagte sich ein österreichischer Hüttenwirt und griff in die Tasten)

P1090935

Anzeige

2 Kommentare
  • MR. WOM (@MRWOMM) 14. März 2013 15:15

    Dem kann man nur zustimmen. Die Amerikaner sind uns da (wie immer) einen Schritt voraus – hier wird ständig gefragt: „Waren wir gut, hat es gefallen? Dann empfehl uns doch weiter!“ Und geben einem meist gleich noch ein paar Hilfsmittel an die Hand, damit das Weiterempfehlen leichter wird. Wer das konsequent und kontinuierlich macht, erntet jede Menge Mundpropaganda – oder wie es im Marketingdeutsch heisst: Word of Mouth.

  • Johan 14. März 2013 12:44

    Schönen Gruss an den Hüttenwirt Christoph und viel Erfolg mit seinem neuen Projekt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...