Recht + Steuern Damit die Steuer nicht an die Substanz geht

Die Gewerbesteuer ist ein Fall für Karlsruhe - das Finanzgericht Hamburg hat den Verfassungsrichtern ein strittiges Kernelement der Abgabe vorgelegt, das zu einer Substanzbesteuerung führen kann.

Im Fall geht es um Kreditzinsen, Leasingraten, Mieten und Pachten, die als Betriebsausgaben absetzbar sind; das spart Einkommen- oder Körperschaftsteuer. Für die Gewerbesteuer aber muss man diese Ausgaben (wenn sie über 100.000 Euro Freibetrag liegen) dem Gewinn bislang teilweise wieder hinzurechnen. So zum Beispiel 25 Prozent aller Kreditzinsen sowie fünf Prozent der Leasingkosten für bewegliche Anlagegüter (Autos, Maschinen).

Um diese Hinzurechnung zu vermeiden, können Firmenchefs zwei Gestaltungen nutzen. Erstens: Wer Maschinen, Fertigungsstraßen oder den Fuhrpark least, zahlt außer den Leasingraten oft Service- oder Wartungspauschalen. Die Hinzurechnung der Pauschalen zum Gewinn lässt sich simpel abwehren: indem man sie getrennt von den Leasingraten auf einem separaten Aufwandskonto verbucht. Zweitens: Wer Bankkredite aushandelt und sie an seine Tochtergesellschaften weiterreicht, bekommt die Kreditzinsen sogar doppelt zugeschlagen, in der Mutter- und in der Tochterfirma. Das lässt sich vermeiden, indem man einen Minikonzern mit Ergebnisabführungsvertrag („Organschaft“) installiert – oder die Tochterfirmen selbstständig Kreditverträge schließen lässt. Besser wäre es aber, es gäbe die Hinzurechnungen gar nicht. Man darf auf den Ausgang des Hamburger Falls gespannt sein (Az.: 1 BvL 8/12). Unternehmer sollten deshalb gegen die Steuermessbescheide Einspruch einlegen.

Anzeige
Vorteilsrechnung
Ein GmbH-Chef reicht ein Darlehen (Zinsen: 150.000 Euro) an eine Tochtergesellschaft weiter. So viel Gewerbe­steuer spart er, wenn er dafür sorgt, dass die Kreditzinsen nur einmal steuerlich zum Unternehmensgewinn hinzu­gerechnet werden (der Freibetrag von 100.000 Euro ist bereits ausgeschöpft):
Ohne Steuergestaltung
Hinzurechnung Kreditzinsen
Muttergesellschaft
25 Prozent von 150.000 37.500
Tochtergesellschaft
25 Prozent von 150.000 37.500
Zusammen 75.000
Gewerbesteuer* 10.500
Mit Steuergestaltung
Hinzurechnung Kreditzinsen
25 Prozent von 150.000 37.500
Gewerbesteuer* 5250
Gespart 5250

Angaben in Euro, *Messbetrag 3,5%, Hebesatz 400%

Aus dem Magazin
Dieser Beitrag stammt aus impulse-Ausgabe 07/2012.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe des Unternehmermagazins impulse jeden Monat frisch nach Hause geliefert. impulse gibt es auch zum Download als PDF sowie in einer mobilen Version für Tablets und Smartphones als impulse-App für Android und iOS.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...