Mieteinnahmen versteuern  Mit diesem Trick zahlen Vermieter weniger Steuern auf Mieteinkünfte
  • Serie
Wie lässt sich bei Vermietungen Geld sparen?

© cristinairanzo / Moment / Getty Images

Wer seine privat vermieteten Wohnungen von einer GmbH verwalten lässt, spart kräftig Steuern. Was zu beachten ist und wodurch das Steuerprivileg verloren geht.

Sobald privat vermietete Häuser und Wohnungen zunehmend Überschüsse abwerfen, lohnt es sich, für das Grundvermögen eine eigene GmbH zu installieren. Das spart ordentlich Steuern; vor allem dann, wenn man die Erträge für den Erwerb weiterer Renditeobjekte in der Kapitalgesellschaft stehen lässt.


impulse-plus-icon

Sie wollen weiterlesen?

Dann testen Sie impulse jetzt 30 Tage kostenlos

Profitieren Sie von unserem Netzwerk und Know-how für Unternehmer

Ihre Vorteile:

  • impulse Plus: voller Zugang zu sämtlichen Inhalten auf impulse.de
  • impulse Magazin: das aktuelle impulse-Magazin im PDF-Format
  • impulse hören: ausgewählte impulse-Artikel im Audio-Format
  • Leserkonferenzen: Zugang zum Video-Austausch zur aktuellen impulse-Ausgabe
  • Newsletter für Unternehmer: Tipps, Erfolgsrezepte und Denkanstöße per E-Mail
impulse 30 Tage kostenlos testen

Testen ohne Risiko: Die Testphase endet nach 30 Tagen automatisch. Damit Sie alle Vorteile Ihres kostenlosen 30-Tage-Tests in vollem Umfang nutzen können, werden wir Ihnen während des Test-Zeitraums per E-Mail Informationen zusenden.

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

Der Newsletter für Unternehmer

Erfolgsrezepte für Mitarbeiterführung, Produktivität, Recht und Steuern, Kundengewinnung, Selbstmanagement und Motivation - montags bis freitags in Ihrem Postfach. Jetzt kostenlos anmelden! Unternehmer-Newsletter
1 Kommentar
  • Avatar
    - 10. September 2020 10:59

    Meines Erachtens endet die Betrachtung etwas zu früh:
    Die Steuerersparnis ist nur so hoch, wenn ich das Geld in der GmbH nicht ausschütte.
    Mit der Ausschüttung werden 25 % Kapitalerertragsteuer zuzüglich Soli und ggf. Kirchensteuer fällig.
    Weiter relativieren Mehrkosten und Zeitaufwand für die Gründung der GmbH, die jährliche Gesellschafterversammlung und höherer Steuerberateraufwand u.a. für den Jahresabschluss, Umsatzsteuerpflicht und Weiteres wie z.B. die IHK Mitgliedschaft den Vorteil erheblich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)