Unternehmen Aussetzung der Wehrpflicht führt zum Zivi-Notstand

Bundesverteidigungsminister Guttenberg will die Wehrpflicht aussetzen. Das hat zur Folge, dass auch der Ersatzdienst gestrichen wird. Pflegebetriebe befürchten dadurch eine große Lücken in der Versorgung.

Die vom Bundesverteidigungsminister angestrebte Aussetzung der Wehrpflicht wird durch das damit verbundene Ausbleiben von Zivildienstleistenden zu großen Personallücken in Krankenhäusern und Pflege-Betrieben führen. Dirk Schmitz, Geschäftsführer von Mediclin, erwartet dadurch „eine Lücke, von der wir nicht wissen, wie wir sie füllen sollen“. Von den bislang 100 Zivi-Plätzen werde man höchstens 20 in reguläre Stellen umwandeln können. Mehr als ein Viertel wollen auch andere Unternehmen nicht ersetzen.

„Deshalb werde die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter steigen und letztlich die Patienten darunter leiden“, so Niels Bunzen, Personalvorstand der Damp-Gruppe. Und Jan Stanslowski, Personalvorstand der Sana Kliniken, die mit 1,2 Milliarden Jahresumsatz zu den größten deutschen Klinikbetreibern zählen, rechne mit steigen Kosten.

Anzeige
Vorabmeldung
Den ganzen Artikel lesen Sie in der am Donnerstag erscheinenden impulse-Ausgabe 10/2010.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...