Unternehmen Der schnelle Einstieg in die Nanotechnologie

Nanotechnologie bietet Firmen zuhauf neue Geschäftschancen. Sie können damit ihren Produkten vom Selbstreinigungseffekt bis hin zur kratzfesten Beschichtung neue funktionale Eigenschaften verleihen. Der Einstieg ist auch für mittelständische Unternehmen nicht schwierig. Hier finden Sie Studien, Anlaufstellen der Institute und Firmen, die Ihnen dabei helfen können.

Fast jedes dritte Fraunhofer-Institut ist auf dem Gebiet der Nanotechnologie tätig. Um Unternehmen ein aufeinander abgestimmtes Beratungspaket zu bieten, haben sich diese Institute zusammengeschlossen. Schwerpunkt: multifunktionelle Schichten für den Automobilbereich, das Design spezieller Nanopartikel für Biotechnik und Medizin sowie die Verwendung von Carbon-Nanotubes für aktorische Anwendungen.
www.nano.fraunhofer.de

Das Unternehmen des Saarbrücker Nano-Pioniers Professor Helmut Schmidt, Engineered nanoProducts Germany AG (EPG) entwickelt funktionale Beschichtungen auf Nano-Basis. Über eine eigene Beschichtungsanlage kann EPG zudem Produkte im Lohnauftrag mit diesen Nanomaterialien veredeln.
www.e-p-g.de

Anzeige

Die Darmstädter Forschungsgesellschaft SusTech GmbH & Co. KG entwickelt Materialien vom Labormaßstab bis hin zur industriellen Produktion. Spezialgebiete sind Nanolösungen in den Bereichen Kleben und Beschichten, Biokomposite, Produkte für die Kosmetikindustrie.
www.sustech.de

Das Saarbrücker Unternehmen Nanogate AGwill als Enabler Mittler zwischen Anbietern und Anwendern von Nanotechnologie sein. Es hat sich auf multifunktionale Oberflächen und Advanced Applications spezialisiert und berät Unternehmen bei der Umsetzung der Technologie in die Produktion. Neueste Innovation sind Nanolösungen für die Feinstaubfiltertechnik: Firmen können Filtrationsmedien mit einer elektrischen Speicherschicht veredeln und damit herkömmliche Systeme zu Hochleistungsfiltern aufrüsten.
www.nanogate.de

Der Saarbrücker Dienstleister Nano-X GmbHentwickelt und produziert maßgeschneiderte Werkstoffe der chemischen Nanotechnologie mit multifunktionellen Eigenschaften. Die Leistungen des Unternehmens reichen dabei von Innovationsberatung über zielgerichtete Anpassungsentwicklungen bis hin zur Produktion und Unterstützung bei der Applikation der gewünschten Beschichtungslösungen.
www.nano-x.de

Ideen für die Nanotechnik

Produkte, Materialien und Geräte, die neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen oder Prozesse verbessern, finden Firmen in der Website nanoproducts.de. Die kostenlose Nano-Datenbank enthält neben rund 80 bereits existierenden Konsumprodukten auch eine Vielzahl an Rohstoffherstellern, Analytikfirmen und Forschungsfirmen.
www.nanoproducts.de

Die Broschüre des Bundesforschungsministeriums „Innovationen für die Welt von morgen“ gibt Basisinformationen über die Nanotechnologie.

Fördermöglichkeiten

Zu den Schwerpunkten der Hightech-Strategie der Bundesregierung gehört auch die Nanotechnologie. Die Broschüre „Nano-Initiative – Aktionsplan 2010 aus dem Bundesforschungsministerium beschreibt, welche Fördermaßnahmen in diesem Technologiefeld derzeit aktuell sind und in welchen Bereichen in der Zukunft Förderaktivitäten zu erwarten sind.
www.bmbf.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...