Unternehmen EU will Bezahlen per EC-Karte mit Unterschrift abschaffen

Vielerorts ist es noch üblich, bei Einzelhändlern mit EC-Karte und Signatur zu bezahlen. Die EU-Kommission will das binnen wenigen Wochen in Deutschland stoppen und nur noch das EC-Cash-Verfahren zulassen. Der Handelsverband sieht darin die Handschrift der Banken-Lobby - die kräftig mitverdienen würde.

Die Europäische Union will in wenigen Wochen das bislang in Deutschland vielerorts übliche elektronische Lastschriftverfahren (ELV) gegen den Widerstand der deutschen Einzelhändler kippen. Nach impulse-Recherchen würde dann statt des für den Handel kostenlosen Bezahlens per EC-Karte mit Unterschrift nur noch das E-Cash-Verfahren (EC-Karte mit Pin-Nummer) möglich sein, bei dem der Handel meist 0,3 Prozent des Betrags den Banken überlassen muss.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht in dem von der EU-Kommission vorgelegten Entwurf, der künftig nur noch das EC-Cash-Verfahren zulassen soll, die Handschrift der Banken-Lobby. Schließlich kassieren die Banken bereits jetzt schon jährlich rund 250 Millionen Euro an Gebühren durch das EC-Cash-Verfahren. Käme noch das rund ein Drittel der deutschen Einzelhändler hinzu, die noch das ELV einsetzen, erhöhen sich die Einnahmen der Banken um einen weiteren dreistelligen Millionenbetrag.

Anzeige
Aus dem Magazin
Dieser Beitrag stammt aus der impulse-Ausgabe 06/2011, die an diesem Donnerstag, dem 26. Mai, erscheint.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...