Unternehmen Franchiseunternehmer des Jahres 2011

Auch in diesem Jahr hat impulse Deutschlands beste Franchise-Geber und -Nehmer geehrt. Die Jury kürt Tobias Schmidt, Geschäftsführer von Zoo & Co., zum "Franchise-Gründer des Jahres" und zeichnet Backwerk als beste "Franchise-Geber" aus.

Der diesjährige „Franchise-Geber-Preis“ von impulse geht an die BackWerk Service GmbH aus Essen. Zusammen mit seinem Kompagnon Hans Christian Limmer hat Dirk Schneider vor rund zehn Jahren die erste Backwaren-Discounter-Kette Deutschlands gegründet – und damit den Markt umgewälzt. Kaum eine Innenstadt, in der sich inzwischen kein Selbstbedienungsbäcker findet. Dass Kunden sich selbst bedienen, eintüten und dann an der Kasse zahlen – dieses Konzept haben Limmer und Schneider nach Deutschland gebracht.

Am Donnerstagabend wurde den zwei ehemaligen Roland Berger-Beratern für ihre Leistung auf dem Franchise-Forum in Berlin der Preis „Franchise-Geber des Jahres“ verliehen. Über 280 BackWerk-Läden verteilen sich über Deutschland, Österreich, die Schweiz und die Niederlande, der Netto-Außenumsatz lag nach Unternehmensangaben im Jahr 2010 bei über 137 Mio. Euro. Jede Woche gehen 50 bis 100 Bewerbungen von Gründungsinteressenten in der Zentrale in Essen ein, 40 bis 50 pro Jahr werden schließlich neue Partner.

Anzeige

Zur Jury gehörten der Präsident des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) Dr. Dieter Fröhlich, der Geschäftsführer des Internationalen Centrums für Franchising und Co-operation (F&C) der Universität Münster, Dr. Martin Ahlert, Jutta Kollberg, Oberamtsrätin im Bundeswirtschaftsministerium, Holger Schwabe von der KfW-Bankengruppe sowie Dr. Stefan Mecking von der mobilcom-debitel Shop GmbH, Marco Hero von der Kanzlei Tigges Rechtsanwälte, Torben Leif Brodersen, Geschäftsführer des Deutschen Franchise-Verbandes (DFV) und Antonia Götsch von impulse.

Franchise-Gründer des Jahres

Als „Franchise-Gründer des Jahres“ wurde Tobias Schmidt, Geschäftsführer von Zoo & Co., in Karlsbad-Langensteinbach, von impulse und Mobilcom-Debitel ausgezeichnet. Erst Ende März 2010 bei Zoo & Co gestartet, erwirtschaftete er schon im ersten Jahr einen Umsatz von etwa 1,35 Mio. Euro, führt bereits drei Geschäfte und eröffnet in Kürze seinen vierten Markt.

Den zweiten Preis erhält Willi Fuchs von Rainbow International aus Ober-Ramstadt. Der ehemalige Versicherungsfachmann wechselte die Branche und baute in Darmstadt den ersten Standort von Rainbow in Hessen auf. Rainbow konzentriert sich auf die Komplettsanierung von Wasser- und Brandschäden. Fuchs koordiniert ein Team von Handwerkern und erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten bereits 300.000 Euro Umsatz.

Der dritte Preis geht an Doris Weber vom System Town & Country. Die gelernte Floristin arbeitete rund 25 Jahre in der Personalabteilung eines mittelständischen Bauunternehmens, bis die Firma Insolvenz anmeldete. Sie nutzte ihre größte berufliche Krise als Chance und stieß bei der Suche nach einem neuen Betätigungsfeld auf Town & Country. Mit ihrem Sohn, der als Betonbaumeister ein Bauunternehmen mit drei Angestellten führte, baute Doris Weber den Standort in Euskirchen auf. Bereits im ersten Jahr holte das Familien-Duo 36 Verträge über Bauvorhaben herein und beschäftigt bereits zehn Mitarbeiter.

„Der Deutsche Franchise-Verband freut sich mit den Preisträgern für die gesamte Franchise-Wirtschaft. Wir alle profitieren letztlich von den ausgezeichneten Leistungen dieser Franchise-Unternehmer“, sagte Torben Leif Brodersen, Geschäftsführer des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) und Gastgeber des jährlich stattfindenden Franchise-Forums zufrieden. „So sind die einzelnen Preisträger gleichzeitig auch Botschafter für qualifiziertes Franchising. Als solche tragen sie dazu bei, Interessenten für eine unternehmerische Selbstständigkeit im Franchising zu gewinnen.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...