Unternehmen Früherer Apple-Manager soll Loewe verjüngen

Fertigung beim TV-Hersteller Loewe.

Fertigung beim TV-Hersteller Loewe.© Loewe

Neustart bei Loewe: Nachdem deutsche Investoren das angeschlagene Traditionsunternehmen übernommen haben, wird an der Führungsspitze kräftig umgebaut. Die Eigner bestimmten Peter Orre zum neuen Geschäftsführer. Er war zuvor schon für Apple und HP tätig.

Mit dem geplanten Neustart stehen bei dem angeschlagenen TV-Gerätehersteller Loewe weitere Wechsel an der Unternehmensspitze an: Peter Orre wird neuer Geschäftsführer, der bisherige Vorstandschef Matthias Harsch geht zur neuen Loewe-Muttergesellschaft Panthera GmbH. Das teilten die Loewe-Eigner am Dienstag mit. „Mit Peter Orre haben wir einen erfahrenen Top-Manager an Bord, der die Neuausrichtung und die Verjüngung der Marke Loewe weiter vorantreiben wird“, sagte Loewe-Beiratsvorsitzender Jan Gesmar-Larsen. Der 59-jährige Orre war früher für Apple und Hewlett-Packard tätig.

Loewe hatte sich in der Vergangenheit auf hochwertige Fernseh- und Audiogeräte spezialisiert und war unter anderem wegen des Preiskampfs in der Branche und der harten Konkurrenz aus Fernost in heftige Turbulenzen geraten. Im Oktober 2013 meldete der Fernsehhersteller Insolvenz in Eigenverwaltung an.

Anzeige

120 Mitarbeiter müssen gehen

Eine Investorengruppe um den früheren Europa-Chef des Computerriesen Apple, Jan Gesmar-Larsen, übernahm vor Kurzem wesentliche Teile des Unternehmens und erklärte, die Traditionsmarke in deutscher Hand fortführen zu wollen. Neben Gesmar-Larsen gehören von Februar an die beiden Münchner Unternehmer Constantin Sepmeier und Stefan Kalmund sowie frühere Manager des dänischen Luxus-HiFi-Produzenten Bang & Olufsen zu den Eignern. Sie haben für die Übernahme die Panthera GmbH mit Sitz in München gegründet.

Neuer Hauptsitz des Unternehmens soll München werden, der bisherige Fertigungssitz Kronach in Oberfranken aber erhalten bleiben. Firmenangaben zufolge können von den rund 550 Mitarbeitern 120 nicht weiterbeschäftigt werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...