Unternehmen „Geschäftsfreunde sollte man nicht mit Freunden verwechseln“

Erstmals äußern sich Unternehmer zur Wulff-Affäre. Gegenüber impulse erklären sie, was Angemessenheit im Verhältnis zwischen Unternehmern und Politikern bedeutet. Jürgen Heraeus erinnert sich bei der Frage an ein Gespräch mit seinem Vater.

Natürlich können, sollen, müssen Politiker und Unternehmer Freunde haben. Aber sie müssen sich bewusst sein, dass mit dem Aufstieg in ihrer politischen beziehungsweise unternehmerischen Karriere die Zahl der „Freunde“ zunimmt – ähnlich wie bei Lottogewinnern. Denn viele Menschen halten die Nähe zu Menschen mit Macht für ebenso erstrebenswert wie die Nähe zu Menschen mit Geld.

Man sollte sich daher im Umgang miteinander immer darüber im Klaren sein, ob es sich um eine persönliche Freundschaft handelt oder eine mit möglichem geschäftlichem Nutzen – für die eine oder andere Seite. Mein Vater pflegte daher zu sagen: „Denke daran, dass bei Geschäftsfreunden die Betonung immer auf den ersten beiden Silben liegt.“

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...