Unternehmen IT-Firmen sind jetzt billiger zu haben

Bei kleinen Unternehmen ist die Lage stabil, bei großen Unternehmen lässt das Käuferinteresse nach. In der IT-Branche sinken die Preise, weil die Übernahmewelle vorüber ist.

Aus den Marktdaten von mehr als 600 Unternehmen ermittelt die Beratungsgesellschaft Keller & Coll. monatlich die Multiplikatoren zur Berechnung des Unternehmenswerts. Für impulse untersuchten die Frankfurter M&A-Experten die Preisentwicklung in 18 Branchen. Das aktuelle Bild bei den kleinen Unternehmen ist stabil, sagt Michael Keller, geschäftsführender Gesellschafter von Keller & Coll. Bei den mittelgroßen und großen Unternehmen sinken die Bewertungen, weil potenzielle Käufer pessimistisch in die Zukunft blicken. Die Abwärtsentwicklung in der IT-Branche liegt laut Keller daran, dass Käufer aus Frankreich und Indien den Markt zuletzt quasi leer gefegt haben – oft nur, um an die raren IT-Experten in den Unternehmen heranzukommen.

Anzeige

Preisentwicklung im Quartal

Die Tabelle zeigt die durchschnittlichen Multiplikatoren für Firmen mittlerer Größe (Jahresumsatz: 10 bis 50 Mio. Euro). Die Daten geben an, um welchen Faktor der Kaufpreis vom Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) oder vom Jahresumsatz abweicht. Allerdings variieren die Multiplikatoren mitunter stark um die Durchschnittswerte. Die Pfeile zeigen an, welche Entwicklung die Preise im vorangegangenen Monat genommen haben.

Rasche Berechnung

Die Detailergebnisse, auch für kleine (Jahresumsatz: bis zu 10 Mio. Euro) und große Mittelständler (mehr als 50 Mio. Euro), sind unter www.impulse.de/unternehmenswert im Internet nachzulesen. Die Eingabe weniger Zahlen genügt, um zu ermitteln, welchen Preis eine Firma aktuell erzielen könnte. Zu beachten ist dabei, dass für die Ermittlung der Multiplikatoren nicht alle relevanten Zahlen der Branchen berücksichtigt werden können. Die Ergebnisse sind daher nur Näherungen, keine exakten Wertangaben.

Branche Ebit-Multiplikator Umsatzmultiplikator
Mai 12 Feb 12 Tendenz* Mai 12 Feb 12 Tendenz*
Automobilindustrie 4,6 4,5 0,37 0,36
 Komponenten 5,2 4,8 0,41 0,38
Bauwirtschaft 4,2 4 0,33 0,32
Chemische Industrie 5,7 5,6 8 0,63 0,62
 Verbrauchsgüter 5,7 5,6 0,49 0,47
 Bauchemikalien 6,3 6,1 8 0,63 0,61
 Kosmetik 5,8 5,6 0,44 0,42
 Farben und Lacke 5,6 5,6 8 0,39 0,39
Einzelhandel 4,5 4,3 0,36 0,35
 Ketten 4,3 4,3 0,37 0,36
 Größere Gesellschaften 4,3 4,3 0,36 0,36  
Industrieelektronik 5,6 5,8    0,54 0,55
Industrielle Automatisierung 5,4 5,3   0,65 0,63  
Industrieprodukte und -dienstl. 6,3 6,1   0,59 0,58    
Ingenieurdienstleistungen 4,5 4,4 0,54 0,53
Internet 5,5 5,4 0,67 0,65
IT 5 4,9 0,35 0,34
 Dienstleistungen 4,9 4,9 0,37 0,36
 Software 6,3 6,4 0,54 0,55
 Hardware 4,4 4,3 0,22 0,21
 Halbleiter 4,2 4,3 0,38 0,39
Kfz-Handel 3,3 3,4 0,2 0,2
Lebensmittel 5,8 5,8 0,38 0,38
Logistik 5,3 5,3 0,29 0,29
Medien 4,8 4,9 0,43 0,44
Medizintechnik 6,8 6,7 0,82 0,8
Metallerzeugung und -verarbeitung 5,7 5,6 0,65 0,64
Sonstige Konsumprodukte 5,2 4,9 0,42 0,39
 Kleidung 5 4,8    0,33 0,31
 Personal Care 4,9 4,8 0,44 0,43
 Wein/alkoholische Getränke 4 4,2 0,32 0,33
 Spielzeug 4 4,1 0,36 0,37
Verarbeitendes Gewerbe 4,7 4,8 0,38 0,38
 Papier/Zellstoff 4,9 5 0,46 0,47
 Druckereien/Verlage 4,1 4,1 0,31 0,31
 Textilindustrie 5,3 5,3 0,42 0,43
 Möbel 5,2 5 0,26 0,25
 Haushaltswaren/Sanitärtechnik 5,4 5,3 0,43 0,42

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...