Unternehmen Kaffeepreise machen Jacobs-Hersteller Mondelez zu schaffen
Rohe Kaffeebohnen

Rohe Kaffeebohnen© Alminaite - Fotolia.com

Gesunkene Kaffeepreise haben den Hersteller von Jacobs Krönung ausgebremst. Der Umsatz blieb zwar fast unverändert, beim Gewinn musste der Konzern aber kräftige Einbußen hinnehmen.

 

Der Umsatz der Kraft-Nachfolgefirma Mondelez International blieb im ersten Quartal mit 8,7 Milliarden Dollar (6,6 Mrd Euro) nahezu unverändert. Der Gewinn fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch um 30 Prozent auf unterm Strich 568 Millionen Dollar.

Sie sei unzufrieden, erklärte Konzernchefin Irene Rosenfeld am späten Dienstag am Sitz in Deerfield im US-Bundesstaat Illinois. Das Wachstum hinke den langfristigen Planungen hinterher. Das Management rechnet aber damit, dass das zweite Halbjahr die Wende bringt und der Lebensmittel-Multi im Gesamtjahr leicht zulegen kann.

Von Mondelez stammen auch Kaffee Hag, Milka-Schokolade oder der Philadelphia-Frischkäse. Das Unternehmen ist aus dem Kraft-Konzern entstanden. Dieser hatte sich Anfang Oktober aufgespalten. In Mondelez ist das Snack- und Süßwarengeschäft aufgegangen sowie das Lebensmittel-Geschäft außerhalb Nordamerikas. Innerhalb Nordamerikas kommen Wurstwaren oder Kaffee nun von der neu formierten Kraft Foods Group.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)