Unternehmen Käufer für P+S Werft in Sicht

Die insolvente P+S Werft aus Mecklenburg-Vorpommern bekommt aller Voraussicht nach einen neuen Eigentümer. Die Bremer Lürssen-Werft werden beste Chancen auf die Übernahme gegeben. Frohe Kunde in der Vorweihnachtszeit: Ein Großteil der 540 Arbeitsplätze soll erhalten bleiben.

Im Kaufverfahren um die insolvente P+S-Werft in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern bekommt voraussichtlich die seit Wochen als Favorit gehandelte Bremer Lürssen-Werft den Zuschlag.

Wie die Nachrichtenagentur dpa aus zuverlässiger Quelle erfuhr, hat die Werft das beste Angebot vorgelegt. Danach wolle die Werft mehr als 350 von einst rund 540 Arbeitsplätzen erhalten. Lürssen ist wie die Wolgaster P+S-Werft im Marineschiffbau tätig. „Bei beiden Werften passt es einfach“, hieß es. Zuvor hatte bereits die „Ostsee-Zeitung“ von dem bevorstehenden Deal berichtet.

Anzeige

Derzeit werden die Details des Kaufvertrages zwischen der Werft und der Insolvenzverwaltung verhandelt. Am 17. Dezember wird voraussichtlich der Gläubigerausschuss über den Vertrag entscheiden. Neben Lürssen hatten die arabische ADM-Gruppe und die Rostocker Tamsen-Werft ein Angebot abgegeben. Für die Schwesterwerft in Stralsund gibt es bislang kein Angebot.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...