Unternehmen Nachfolger der Hypo Real Estate übertrifft Gewinnziel

Die Geschäfte des Nachfolgers der in der Finanzkrise kollabierten Hypo Real Estate laufen gut, besser sogar als erwartet. Die Deutsche Pfandbriefbank steigerte ihren Gewinn 2013 um rund ein Drittel. Langsam dürfte die Suche nach einem Käufer für die verstaatlichte Bank Fahrt aufnehmen.

Der Aufschwung am Immobilienmarkt beschert der Deutschen Pfandbriefbank (PBB) Rückenwind. Im vergangenen Jahr steigerte der Nachfolger der in der Finanzkrise kollabierten Hypo Real Estate (HRE) den Vorsteuergewinn deutlich um rund ein Drittel auf 165 Millionen Euro, wie der Konzern am Montag in München mitteilte. Angepeilt hatte das Institut rund 150 Millionen Euro.

Ein wesentlicher Treiber war dabei der Verkauf einer Immobilie, der sich im Finanzanlageergebnis der Bank allein mit einem Plus von 92 Millionen Euro niederschlug. Zugleich belastete ein anderer Sondereffekt das Ergebnis mit 55 Millionen Euro. Vor dem Hintergrund des positiven Effekts liegt die Erwartung an den Vorsteuergewinn für dieses Jahr von 140 Millionen damit nur auf den ersten Blick unter dem Ergebnis von 2013.

Anzeige

HRE soll „reprivatisierungsfähig“ gemacht werden

„Die pbb Deutsche Pfandbriefbank hat im Jahr 2013 ihre Ertragskraft ebenso bewiesen wie ihre Stärke im Vertrieb und an den Refinanzierungsmärkten“, sagte Konzernchefin Manuela Better laut Mitteilung. Die Bank werde den Kurs fortsetzen und den Schwerpunkt darauf legen, die HRE „reprivatisierungsfähig“ zu machen.

Die einst mit Steuermilliarden gerettete und anschließend verstaatlichte HRE macht ihr Geschäft inzwischen über die Deutsche Pfandbriefbank. Der Bund muss sich angesichts des mit der EU-Kommission vereinbarten Sanierungsplans im nächsten Jahr wieder aus der HRE zurückziehen, die Bank also verkaufen. Die Bilanz 2013 wollte Konzernchefin Manuela Better am Vormittag auf einer Pressekonferenz erläutern.

Neben dem Geschäft mit gewerblicher Immobilienfinanzierung bietet die pbb inzwischen auch Tages- und Festgeldkonten für Privatanleger. Das Volumen der Einlage in diesem jungen Geschäftsfeld kletterte seit dem Start vor rund einem Jahr inzwischen auf mehr als eine Milliarde Euro. Insgesamt stieg das Neugeschäft der pbb 2013 um 46 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...