Unternehmen Neue Wirtschaftsliteratur: „Lexikon des bürokratischen Wahnsinns“

Gurkenverordnung oder Glühbirnenverbot: Die Liste der skurrilen Bestimmungen und unsinnigen Regelungen ist lang. In seinem Buch "Lexikon des bürokratischen Wahnsinns" hat Journalist Stefan Horn sie aufgeschrieben - in alphabetischer Reihenfolge.

Buchcover zu Lexikon des bürokratischen Wahnsinns
Lexikon des bürokratischen Wahnsinns


Die skurrilsten Bestimmungen, die unsinnigsten Regelungen – alphabetisch abgelegt

Anzeige

Stefan Horn


Ariston, 192 Seiten, 12 Euro


Inspiration ♦♦♦♦
Nutzwert ♦♦♦♦
Lesbarkeit ♦♦♦♦♦

Bürokratie nervt. Und über einige Regelungen echauffiert es sich besonders gut: Gurkenverordnung, Glühbirnenverbot oder Bologna-Prozess beispielsweise. Auf die Klassiker hat auch Stefan Horn nicht verzichtet, sodass einem manche Passagen arg bekannt vorkommen.

Zum Glück hat der Journalist, der nebenbei Unternehmen berät, auch ein paar unbekanntere Ärgernisse ausgegraben. Beispiel Reach: Die Chemikalienverordnung regelt, dass Unternehmen die Stoffe registrieren müssen, wenn sie mehr als 100 Tonnen jährlich herstellen.

Leider ist das so kompliziert, dass Großunternehmen Fachabteilungen dafür einrichten und sechsstellige Beträge ausgeben müssen. Ab 2018 sinkt die Grenze für die Registrierungspflicht auf eine Tonne. Dann müssen auch viele kleine Mittelständler registrieren – können sich aber keine Fachabteilung leisten. Dabei war die Änderung gut gemeint: Mit ihr sollten die Regelungen europaweit angeglichen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...