PARTNER-ADVERTORIAL Online verabreden, offline Kaffee trinken

© BNI

Sie können auf verschiedene Weise Networking betreiben: Live und in Farbe auf Veranstaltungen, Face to Face, mit Visitenkarten-Austausch und Stehtisch-Rallye (quasi offline). Oder online, bequem von zuhause am Rechner respektive Smartphone. Aber ersetzt Social Media tatsächlich die Echtzeit-Begegnung mit Menschen?

Auf keinen Fall, aber Live und Online Networking können sich wunderbar ergänzen, gegenseitig befruchten, weiß Dr. Ivan Misner, US-amerikanischer Unternehmensberater und weltweit anerkannter Business Networking-Experte. Wenn Sie strategisch vorgehen und beide Wege vernünftig verbinden, profitiert Ihr Business doppelt.

Online/Offline Networking ist ein „both/and“ Szenario

Sie wollen langfristige Geschäftsbeziehungen und Empfehlungspartnerschaften aufbauen – dazu gehört mittlerweile natürlich der Austausch über Soziale Dienste. Am Anfang steht allerdings immer (noch) die persönliche Begegnung, das Kennenlernen, das sich in die Augen sehen, das Studieren der Gesichtszüge. Daran führt kein Weg vorbei. Nur über den Bildschirm oder im Chat lässt sich kein Vertrauen aufbauen, keine Basis für Business legen. „Es ist wichtig, dass Sie beide Bausteine in Ihrem Marketing-Mix verankern, nicht bloß einen“, rät Dr. Misner eindringlich. Im Zusammenhang mit Online/Offline Networking spricht er ganz klar von einem „both/and“ und nicht einem „either/or“ Szenario.

Es geht um Menschen, nicht um Technik

Unternehmer, die schon einem älteren Semester angehören, halten von Social Media oft herzlich wenig: neumodischer Kram, Zeitverschwendung. Diese Gruppe ist es gewohnt, Briefe zu schreiben und dem Gegenüber die Hand zu schütteln. Oft hat die Ablehnung mit Respekt – manchmal sogar Angst – vor der Technik zu tun. Überforderung macht sich breit: „Wie funktioniert das für mein Business?“ Dabei geht es auch bei den Online-Diensten in erster Linie ums Netzwerken, um Menschen und Kontakt(pflege), nicht um Technik. Das sollte jeder auf dem Schirm behalten und sich ein Stück weit entspannen.

Verabreden Sie sich online, verlinken Sie sich dauerhaft

Wie hilft Ihnen nun Social Media beim Netzwerken? Es kann Sie vor allem sehr leicht dabei unterstützen, mit dem interessanten Gesprächspartner, den Sie gerade auf einem Networking Event getroffen haben, in Kontakt zu bleiben. Verabreden Sie sich online, laden Sie die Person dazu ein, Ihr XING- und/oder LINKEDIN-Kontakt zu werden. So können Sie eine dauerhafte Verbindung herstellen, auf persönlicher wie professioneller Ebene. Mittelfristig ergeben sich durch die Online-Verlinkung gute Möglichkeiten, Business zu generieren. Außerdem bleiben Sie (über die Jahre) stets up to date – durch die Profilansicht erfahren Sie umgehend, ob bei Ihren Kontakten ein Berufs- oder Ortswechsel ansteht.

Der Online-Dienst hilft dabei, offline Netzwerken zu gehen

Jetzt, da Sie schon online verbandelt sind, geht es natürlich auch umgekehrt. Verabreden Sie sich online, um offline Kaffee zu trinken oder gemeinsam zu lunchen. Darüber hinaus lassen sich Einladungen zu speziellen Events, die Sie entweder selbst organisieren oder favorisieren, sehr leicht übermitteln. Viele Social Media-Plattformen weisen die Nutzer ohnehin auf lokale Veranstaltungen hin. Der Online-Dienst hilft Ihnen dabei, offline Netzwerken zu gehen.

Unternehmer sollen sich im realen Leben begegnen

Beim global verankerten Unternehmernetzwerk BUSINESS NETWORK INTERNATIONAL (BNI) bekommen Interessenten ebenfalls online alle Infos an die Hand, um sich im realen Leben geschäftlich auszutauschen. Wenn Sie ein Unternehmerteam in Ihrem Stadtgebiet besuchen möchten, können Sie sich vorab auf der BNI-Website informieren und zum Netzwerk-Frühstück anmelden. Alle Infos sind frei zugänglich: Wo und wann treffen sich die Teams? Welche Berufe sind vorhanden? Die Mitgliederlisten geben Aufschluss über potentielle Empfehlungspartner. Sind Sie selbständiger Fotograf, fällt die Wahl möglicherweise auf eine Gruppe, in der sich bereits Medienvertreter tummeln (Texter, Grafik-Designer etc.). Klingt nach einem idealen Empfehlungskreis, hier macht das Andocken Sinn.

Wer online sehr aktiv ist, sorgt offline für Gesprächsstoff

Die Online-Verbindung ist zudem ein Icebreaker bei Offline-Veranstaltungen. Sind Sie in den Sozialen Netzwerken sehr aktiv, kann das der Aufhänger für ein Gespräch sein. „Ich habe Ihren Blog zu Thema XY auf LINKEDIN gelesen, der war großartig. Sie liefern interessanten Content.“ Produzieren Sie regelmäßig einen Podcast und begeistern damit diverse Follower? Dann werden Sie Menschen in der realen Welt gelegentlich darauf ansprechen. Türöffner können auch ein simples „Gefällt mir“, ein Kommentar oder eine Kontaktbestätigung sein. Unweigerlich vermischen sich so Ihre Online-Aktivitäten mit dem Offline Networking.

VCP-Prinzip gilt auch im Online-Modus

Einen Fehler sollten Sie vermeiden. Online ist es wesentlich leichter, jemanden um einen Gefallen oder einen Geschäftskontakt zu bitten, weil Sie nicht direkt vor dieser Person stehen, ihr nicht in die Augen blicken. Der von Dr. Misner häufig erklärte VCP-Prozess (Visibility / Credibility / Profitability) hat aber auch im Online-Modus bestand. Sprich, Sie können nicht einfach die Abfolge ändern, mal eben zum Profit vorspulen und Punkt 1 überspringen. Zuerst müssen Sie die Beziehung stärken, bevor es ans Eingemachte (Business) geht. Online gelten somit die gleichen Netzwerk-Regeln wie offline. Das Rad wird nicht neu erfunden.

Der richtige Marketing-Mix macht´s

Wer Online Networking ignoriert, verliert über kurz oder lang den Anschluss. Wer wiederum seine Vier Buchstaben gar nicht aus dem Haus bewegt, sich auf keinem Event blicken lässt, guckt schnell in die Röhre. Ein stimmiger Marketing-Mix ist der richtige Weg.

Fünf Regeln für ein erfolgreiches Online/Offline Networking:

  1. Keine Scheu vor Social Media. Es geht schlicht um Menschen, nicht um Technologie.
  2. Social Networking wird das persönliche Netzwerken nie ersetzen, aber beide ergänzen sich gut.
  3. Fügen Sie zielführende Personen, die Sie beim Offline-Netzwerken treffen, zügig als Online-Kontakt hinzu (Einladung über XING, LINKEDIN oder TWITTER).
  4. Wenn Sie zu interessanten Personen bislang nur online Kontakt haben, schlagen Sie ein persönliches Treffen vor.
  5. Wichtig: Das VCP-Prinzip gilt auch im Online-Modus, das Netzwerk-Rad wird nicht neu erfunden.

 

PARTNER-ADVERTORIAL: Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des BNI. BNI und Impulse Medien sind Kooperationspartner.
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)