Unternehmen Renault lässt Autokrise hinter sich

Der französische Autobauer Renault hat die Autokrise gut überstanden. Im ersten Halbjahr 2010 verzeichnete das Unternehmen einen Gewinn in Höhe von 823 Millionen Euro. Auch in den kommenden Monaten soll es weiter aufwärts gehen.

Im Vorjahreszeitraum hatte Renault noch einen Verlust in Höhe von 2,7 Milliarden Euro gemacht. Der Umsatz sei um 23 Prozent auf 19,668 Milliarden gestiegen, teilte der Konzern am Freitag in Paris mit. Renault rechnet für 2010 weltweit mit einem Marktwachstum von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der europäische Markt werde voraussichtlich aber zwischen sieben und neun Prozent schrumpfen.

In Deutschland leidet das Unternehmen unter dem Ende der Abwrackprämie. Dort ging der Absatz um 31,6 Prozent zurück. In Frankreich macht sich die schrittweise Reduzierung der Abwrackprämie ebenfalls bemerkbar. Zum 1. Juli wurde sie von 700 auf 500 Euro reduziert. Im kommenden Jahr will Renault in Deutschland verschiedene Elektroautos einführen, unter anderem einen Kompakttransporter und ein zweisitziges Stadtauto.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...