Unternehmen Sanitärunternehmer Grohe steigt bei Solar-Fabrik ein

Der Schokoladenfabrikant Alfred Ritter hält seit mehreren Jahren Anteile an der Freiburger Solar-Fabrik. Nun stößt ein zweiter badischer Unternehmer dazu. Sanitärverkäufer Klaus Grohe hat zehn Prozent der Anteile an dem Unternehmen gekauft.

Der Unternehmer Klaus Grohe, 74, ist neuer Großaktionär bei der börsennotierten Freiburger Solar-Fabrik. Der frühere Chef und heutige Aufsichtsratsvorsitzende des Sanitärherstellers Hansgrohe habe mehr als zehn Prozent der Anteile der Solar-Fabrik übernommen, teilte das Unternehmen in Freiburg mit. Ein weiterer Erwerb von Aktien durch Grohe sei denkbar, ebenso ein Mandat im Aufsichtsrat. Zweiter Großaktionär neben Grohe ist der Schokoladenfabrikant Alfred T. Ritter („Ritter Sport“). Der 58-Jährige hat schon seit mehreren Jahren Anteile an dem Freiburger
Solarunternehmen.

Die Solar-Fabrik wurde 1996 gegründet und 2002 an die Börse gebracht. Heute zählt das Unternehmen mit knapp 370 Beschäftigten nach eigenen Angaben zu den führenden Herstellern von Solartechnik in Europa. 2010 hatte es einen Umsatz von 228,5 Mio. Euro sowie
einen Gewinn von knapp 7,7 Mio. Euro verzeichnet. Zahlen für 2011 liegen noch nicht vor.

Anzeige

Die Hansgrohe AG ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das sanitärtechnische Produkte wie Armaturen, Brausen, Thermostate, Abläufe und Badzubehör herstellt. Der Hauptsitz ist Schiltach/Schwarzwald. Das Unternehmen wurde 1901 von Hans Grohe gegründet. Die Firma Hansgrohe ist nicht zu verwechseln mit dem Unternehmen Grohe. 2008 wechselt Klaus Grohe nach 33 Jahren an der Spitze des Unternehmens in den Vorsitz des Aufsichtsrats. Den Vorstandsvorsitz übernahm Siegfried Gänßlen, sein Stellvertreter ist seitdem Richard Grohe.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...