Unternehmen Schnelle Verbindungen bieten Wettbewerbsvorteil

In der globalisierten Wirtschaft brauchen moderne Unternehmen eine moderne Infrastruktur. Nur wer mit den neuesten Informations- und Telekommunikationstechnologien arbeitet und auf ein schnelles Verkehrsnetz zugreifen kann, bleibt zukunfts- und marktfähig. In Wales finden Unternehmen beides und haben damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Wenn man an Wales denkt, fallen einem sanfte grüne Hügel, Steilküsten und freundliche Menschen ein. Doch das Land im Westen der britischen Insel hat gerade für moderne Unternehmen mehr zu bieten. In Großbritannien ist Wales führend in der Informations- und Telekommunikationstechnologie und hat ein sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz von Straßen bis hin zu Häfen. Dazu kommen günstige Mieten und Lohnkosten, hochqualifiziertes Personal, eine geringe Fluktuation und niedrige Unternehmenssteuern. Die enge Anbindung von Unternehmen an Universitäten und Forschungseinrichtungen, zahlreiche Innovationszentren – Techniums genannt – und ein exzellentes Förderprogramm für Investoren, wie das Access Wales Programm sind besonders für technologieintensive Unternehmen attraktiv.

Anzeige

Mit Breitband und carrier-neutralen Rechenzentren erfolgreich in die Zukunft

Diese Wettbewerbsvorteile haben bereits viele führende Wirtschaftsunternehmen und Start-ups aus der Medizin- und Biotechnologie, den erneuerbaren Energien, der Optoelektronik und dem IT- und Softwaresektor erkannt und sich in Wales angesiedelt. Sie nutzen die modernen und leistungsstarken Informations- und Telekommunikationstechnologien, um Innovationen zu entwickeln und voranzutreiben. In allen größeren Städten und Gewerbezentren können sie auf ein Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetz zugreifen, das Dienstleister wie British Telecom, Virginmedia, AOL, Sky/Easynet oder TalkTalk bereit stellen. Zusätzlich bietet das staatlich initiierte Projekt FibreSpeed privaten Breitbandanbietern einen freien Zugang zu seinem optischen Glasfaserkabelnetz. So können mittels Ethernet symmetrische Geschwindigkeiten von 10 Megabit/s bis hin zu 10 Gigabit/s genutzt werden.

Auch bei Rechenzentren ist Wales gut aufgestellt. Die British Telecom betreibt in Cardiff Bay drei Hallen, in denen bis zu 12.000 Server gehostet werden können. Und das Unternehmen Next Generation Data (NGD) investiert gerade 200 Millionen britische Pfund in ihr ‚grünes’ carrier-neutrales Rechenzentrum Europe 1.

Moderne Verkehrsinfrastruktur

Während die Informationen auf Hochgeschwindigkeitsnetzen per Mausklick in die ganze Welt gesendet werden können, gibt es noch viele Produkte, die auf nichtvirtuelle Weise ihren Weg zum Kunden finden müssen. Für die Hersteller sind daher Transportkosten eine nicht zu vernachlässigende Größe in ihrer Kalkulation. Für die Standortwahl ist eine gute Verkehrsinfrastruktur wichtig. Wales hat auch in diesem Bereich gute Argumente. Von Südwales aus ist man in weniger als zwei Stunden am Flughafen Heathrow, nach etwas mehr in London selbst, und wenn man weiter fährt, am Eurotunnel. Mit der Autobahn vom nördlichen Wales kommt man gleich an mehrere Flughäfen, so ist man beispielsweise in einer guten Stunde in Manchester oder Birmingham. Innerhalb von Wales verbindet ein gut ausgebautes Straßensystem die Städte und Wirtschaftszentren, und der internationale Flughafen in Cardiff bietet tägliche Flüge innerhalb des Landes und aufs europäische Festland.

Etwas außerhalb von Cardiff befindet sich der hochmoderne Containerbahnhof mit bestens ausgestatteten Abfertigungseinrichtungen. Sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung der weltweiten Lieferungen. Aber nicht nur Waren kommen in den Genuss einer der modernsten Bahnen Europas, auch Personen können komfortabel Reisen. In zwei Stunden bringen stündliche Verbindungen die Reisenden nach London und sind so eine echte Alternative zum Auto.

Was den Standort für Unternehmen besonders attraktiv macht, ist der direkte Meerzugang. Von neun Häfen aus können Orte in der ganzen Welt per Schiff erreicht und Massengüter wie auch Container umgeschlagen werden. Der Tidehafen Port Talbot in Südwales hat die tiefste Anlegemöglichkeit im ganzen Südwesten von Großbritannien und kann Containerschiffe von bis zu 180.000 Tonnen Bruttotragfähigkeit abfertigen.

In Summe bietet Wales Unternehmen aus den verschiedensten Branchen vielfältige Möglichkeiten ihr Geschäft erfolgreich und zukunftsfähig zu machen und zu halten. Nicht zuletzt mit sanften grünen Hügeln und freundlichen Menschen. Mehr Informationen unter: www.ibwales.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...