Unternehmen Versicherer im Sog der Finanzkrise

Bislang sind Versicherungsunternehmen noch sehr gut bewertet, doch auch sie bleiben von der Krise nicht unberührt. Rating-Agenturen setzen die Ausblicke auf "negativ".

Aktuell hat die internationale Rating-Agentur Fitch das Finanzstärkerating der Schweizer Zurich Gruppe mit „A+“ zwar bestätigt, jedoch den Ausblick des Versicherers auf „negativ“ gesetzt. Grund ist nach Aussage des Analysten Tim Ockenga eine schwächere Eigenkapitalaustattung der Assekuranz.

Auch weitere Kompositversicherer wurden seit Anfang des Jahres schlechter bewertet. Die italienische Generali wurde von Fitch auf „AA-“ (vorher „AA“) herabgesetzt und hat weiterhin einen negativen Ausblick.

Anzeige

Auch die AachenMünchener Versicherung sowie die Cosmos Versicherung wurde von „AA“ auf „AA-“ abgestuft. Beide Versicherer blieben im Ausblick negativ.

Die spanische Versicherung Mapfre verliert sogar ein A und hat jetzt nur noch ein „A+“-Rating. Im Ausbilck wurde sie von „stabil“ auf „negativ“ gesetzt.

Von der Rating-Agentur Standard Standard & Poor´s wurde die Nürnberger Versicherung abgestuft. Bisher hatte das Unternehmen ein A-Rating. Nun heißt die Note „A-/ stabil „.

Demgegenüber hat die VHV-Versicherung aus Hannover weiterhin bei S&P ein „A-Rating und nicht wie irrtümlich in impulse 3/2009 (S. 106) berichtet ein „A-„. Auch die Note „befriedigend“ wurde von S&P für die Gothaer (Köln) und R+V (Wiesbaden) nicht vergeben, sondern für die Gothaer ein „A- / stabil“ und für die R+V ein „A+/stabil“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...