Unternehmen Volkswagen dementiert Medienbericht über kränkelnden Piëch

Eine Mitarbeiterin im VW-Werk in Chattanooga, USA

Eine Mitarbeiterin im VW-Werk in Chattanooga, USA© Volkswagen

VW erklärt die Spekulationen um Piëchs Gesundheit für beendet: Der Aufsichtsratsvorsitzende sei gesund und werde noch lange Aufsichtsratsvorsitzender bleiben.

Europas größter Autobauer Volkswagen hat einen Medienbericht über eine angeblich nahende Personalrochade an den Spitzen von Aufsichtsrat und Vorstand dementiert. „Mit Nachdruck“ wies VW-Kommunikationschef Stephan Grühsem am Freitag Informationen im „Handelsblatt“ zurück, wonach VW-Patriarch und Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch aus gesundheitlichen Gründen schon bald die Führung des mächtigen Kontrollgremiums abgeben wolle. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Konzernkreise, VW-Chef Martin Winterkorn werde Piëch dann nachfolgen. Auf Winterkorns Posten wiederum werde sein bisheriger Finanzchef Hans Dieter Pötsch nachrücken.

Das Dementi fällt klar aus: „Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch ist bei bester Gesundheit und bleibt noch lange Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswagen AG. Prof. Dr. Martin Winterkorn wird noch lange Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG bleiben. Damit erübrigen sich alle weiteren Spekulationen.“

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...