Unternehmen Zara-Mitbegründerin Rosalía Mera ist tot

Rosalia Mera, Gründerin von Zara, im November 2010.

Rosalia Mera, Gründerin von Zara, im November 2010.© Xurxo Lobato/Getty Images/167258409

Rosalía Mera schaffte den Aufstieg von der einfachen Näherin zur Milliardärin. Zusammen mit ihrem damaligen Mann Amancio Ortega gründete sie in den 70er Jahren die Modekette Zara. Jetzt verstarb die Spanierin im Alter von 69 überraschend.

Rosalía Mera, die reichste Frau Spaniens, ist in der Nacht zum Freitag in einem Krankenhaus im nordwestspanischen A Coruña gestorben. Wie die Lokalzeitung „La Voz de Galicia“ berichtet, hatte die 69-Jährige Unternehmerin am Mittwoch auf der Baleareninsel Menorcaam einen Schlaganfall erlitten, während sie dort mit ihrer Tochter ihren Urlaub verbrachte. Am Donnerstag war sie mit einem Rettungshubschrauber nach Galicien gebracht worden, wo sie später den Folgen des Schlaganfalls erlag. Der Zara-Mutterkonzern Inditex bestätigte die Meldung auf seiner Website.

Mera hatte sich von der einfachen Näherin zur Milliardärin hochgearbeitet. 1972 gründete sie zusammen mit ihrem damaligen Ehemann Amancio Ortega den Textilkonzern Inditex, zu dem unter anderem die Modekette Zara gehört. Nach der Scheidung von Ortega hielt sie weiterhin 7 Prozent der Firmenaktien.

Anzeige

Das US-Magazin „Forbes“ schätzte ihr Vermögen auf rund 4,7 Milliarden Euro. Mera war damit die reichste Selfmade-Unternehmerin der Welt und nach ihrem Mann auf Platz zwei der reichsten Spanier.  Mit einem geschätzten Vermögen von 43 Milliarden Euro ist ihr Ex-Mann Amancio Ortega der drittreichste Mensch der Welt.

Neben ihrem Beruf engagierte sich die Unternehmerin auch für soziale Projekte. Sie war Präsidentin der Fundación Paideia, die sich für eine bessere Integration behinderter Menschen einsetzt.

 

ls/dpa/wikipedia

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...