Sie wollen wissen, wie erfolgreich Ihr Online-Shop im Vergleich zur Konkurrenz ist? Eine neue Analyse macht das möglich.

Wie viel Besucher kommen täglich auf den eigenen Online-Shop und wie viel Prozent kaufen am Ende tatsächlich auch ein Produkt? Was muss ich dafür in Marketing und Werbung investieren? Und viel Geld geben Kunden im Schnitt für bestimmte Produkte aus? Und wie stehe ich im Vergleich zu meinen Wettbewerbern da? Für Online-Händler sind das wichtige Indikatoren, um den Erfolg ihres Online-Auftritts messen zu können und Marketing-Maßnahmen effizienter zu steuern.

Um Händlern einen Überblick über Vergleichszahlen für bestimmte Branchen und Produktgruppen zu geben, hat der E-Commerce-Dienstleister intelliAD in der Zeit vom Anfang Januar bis Ende März 1,6 Millionen Käufe und mehr als 140 Millionen Klicks auf Online-Shops untersucht. Gemessen wurde dabei unter anderem, wie viel Geld Kunden bei einem Einkauf ausgeben (Warenkorbwert), die Conversion Rate, also das Verhältnis zwischen Besuchern einer Webseite und den tatsächlichen Käufen, die Kosten pro Bestellung (CPO) sowie die Dauer des Kaufprozesses.

Die Analyse zeigt: Zwischen verschiedenen Produkten gibt es deutliche Unterschiede. An der Spitze bei den Warenkorbwerten liegt die Reisebranche mit im Schnitt 1.113 Euro pro Kauf, bei Möbeln sind es 227 Euro, bei Büchern gerade einmal 21 Euro.

So lange dauert es bis zum Kauf

Doch bis Kunden tatsächlich ein Produkt im Online-Shop kaufen, kann es dauern. Bei Reisen schlagen Konsumenten im Schnitt nach dem dritten Besuch einer Webseite zu, Bücher kaufen sie dagegen oft sofort. Bei Luxusmode dauert es bis zum Kauf fast sieben Tage (165 Stunden) und knapp 14 Besuche des Shops.

Weil viele Kunden nicht von sich aus auf einen Online-Shop gehen, kann es sich lohnen, bei Suchmaschinen wie Google Werbung für die eigenen Produkte zu platzieren. Wie viel Geld Online-Händler für Werbung bei Suchmaschinen (SEA) ausgeben, hat intelliAd ebenfalls analysiert. Bei Sportmode läuft Suchmaschinenwerbung am effizientesten: Hier werden nur 8 Prozent des Umsatzes in SEA investiert. Luxusmode-Anbieter müssen dagegen fast ein Drittel (160 Euro) des Warenkorbwertes (528 Euro) in SEA investieren.

Die höchste Conversion Rate basierend auf Sales – also dem Verhältnis zwischen Besuchern einer Website und den getätigten Käufen – hat Markenkosmetik (6,2 Prozent), den niedrigsten Wert Elektronikprodukte (0,5 Prozent). Also nur 0,5 Prozent der Konsumenten, die sich online über Elektronikprodukte informieren, kaufen am Ende auch ein Produkt.

Eine Übersicht über die Ergebnisse der Analyse finden Sie in dieser Tabelle

Online-Handel Studie

Quelle und Copyright der Grafik: intelliAd