Virtuelle Welten powered by
 
Sponsored PostAnzeige Projektmanagement leicht gemacht – mit dem richtigen Tool
  • Serie
Dassault Systemes

© iStock

Wenn Projekte nicht wie geplant verlaufen, kann das an der fehlenden Verknüpfung der Projektdaten mit dem Projekt liegen. Gerade komplexe Entwicklungsprojekte erfordern Transparenz, ohne IP-Rechte zu verletzen. Ein Projektmanagement-Tool sollte daher fünf Kriterien abdecken.

Erfolgreiches Projektmanagement braucht Transparenz. Unternehmen jeder Größe stehen dabei vor der Herausforderung, global verteilte Teams, Daten und Technologien unter einen Hut zu bringen. Das genutzte Projektmanagement-Tool muss daher entsprechend konzipiert sein, um eine durchgängige Kommunikation und das Sammeln relevanter Daten unter Einhaltung von Sicherheitsstandards zu ermöglichen. Nur so können Projektverantwortliche den Planungsaufwand reduzieren, die Abwicklung und Betreuung straffen und die Steuerung und Kontrolle optimieren.

Insbesondere produzierende Unternehmen stehen vor der Aufgabe, in ihren Entwicklungsprojekten die Komplexität vor allem bei Projekten mit hoher Integrationstiefe zu beherrschen und geistiges Eigentum zu wahren. Immer im Blick: die Geschäftsstrategie, das Budget, die Ressourcen, Kapazitäten und Deadlines sowie die Anforderungen und Bedürfnisse aller Projektbeteiligten – Mitarbeitende der Organisation, Lieferanten und externe Partner.

Vom datengetriebenen Projektmanagement profitieren

Ein datengetriebenes Projektmanagement-Tool wird dabei kritisch für den Erfolg: Sollten im Verlauf des Projekts Unwägbarkeiten auftreten, ist eine einheitliche, stets aktuelle Datenbasis die Grundlage für Entscheidungen. Alle Projektbeteiligten können in Echtzeit darauf zugreifen und Änderungen sichtbar nachverfolgen. Je nach Anforderung und Bedarf lassen sich die nächsten Schritte bspw. Entwicklung und Konstruktion ebenfalls transparent für alle abbilden und die notwendigen Anpassungen einleiten. Damit das Projektmanagement-Tool nicht selbst zum Projekt wird, sollten Unternehmen bei der Auswahl einiges beachten.

Dassault Systémes

Das passende Projektmanagement-Tool sollte fünf grundlegende Kriterien erfüllen:

  • Projekte ganzheitlich abbilden: Von der Projektdefinition über die Durchführung bis zum Abschluss und die Evaluation lassen sich sämtliche Projektschritte und Prozesse transparent und in Echtzeit abbilden. Parameter wie Timing, Kosten, Kapazitäten etc. sind jederzeit aktuell kontrollierbar. Zudem lassen sich Sicherheitsregeln für IP-Rechte definieren.
  • Flexibilität: Wenn nicht alles nach Plan läuft, lassen sich Änderungen im Ablauf transparent nachverfolgen und darstellen, sodass alle Beteiligten in Echtzeit von der Kursänderung erfahren und ihre einzelnen Unteraufgaben daraufhin anpassen können. Auch wenn es besser läuft als geplant: einzelne Bereiche und die dafür relevanten Bedingungen und Schritte können kurzfristig optimiert werden.
  • Alle Stakeholder einbeziehen: Durch die Zusammenarbeit mit einem cloudbasierten Tool können sämtliche Stakeholder in das Projekt einbezogen werden. Es ermöglicht die Kommunikation über alle Disziplinen, Abteilungen und Unternehmensgrenzen hinweg.
  • Orts- und zeitunabhängiges Arbeiten: Die Cloud bietet noch einen weiteren Vorteil: Projektbeteiligte können flexibel jederzeit, von jedem Ort und von jedem Endgerät aus auf alle Projektdaten zugreifen und daran arbeiten. Damit wird ein Wertschöpfungsnetzwerk aufgebaut, das höchste Sicherheitsstandards mit modernen Arbeitswelten verbindet.
  • Einheitliche Datenquelle: Projekte sind meist zeitlich begrenzt. Dennoch bietet es enorme wirtschaftliche Vorteile, auf einen gewachsenen Erfahrungsschatz zugreifen zu können. Ein gutes Projektmanagement-Tool sollte daher auch nach Abschluss eines bestimmten Projekts noch alle wichtigen Daten bereithalten, sodass in der Zukunft wieder auf diese zurückgegriffen werden kann.

Transparentes Miteinander führt Projekte zum Erfolg

Die 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systèmes vernetzt alle Stakeholder und baut eine Brücke von der realen in die virtuelle Welt. Somit lassen sich Produkte kollaborativ entwickeln und umsetzen – von der ersten Idee bis zum fertigen Endprodukt. Auf der Business-Plattform können jedoch auch Prozesse und Projektschritte ganzheitlich abgebildet werden. Konstrukteure müssen ihre gewohnte Entwicklungsumgebung also nicht verlassen, wenn sie Daten mit nicht-technischen Projektpartnern oder Kollegen aus anderen Abteilungen oder ihrem Ecosystem teilen möchten – ein großer Vorteil für produzierende Unternehmen jeder Größe. Dadurch greifen sämtliche Stakeholder zu jedem Zeitpunkt in Echtzeit auf die gleiche Datenbasis zu und speisen sie kontinuierlich mit Daten aus der realen Welt.

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)