Sponsored PostAnzeige Berufliche Weiterbildung in der digitalen Welt

Digitale Weiterbildungen erleben im Zuge der Corona-Pandemie einen Boom. Auch Rainer Albers, Coach für Vertriebler und Führungskräfte, hat sein einst analoges Geschäft in den virtuellen Raum verlegt. Geholfen haben ihm dabei seine Erfahrungen und der Samsung Flip 2.

© Samsung

Wenn Rainer Albers auf die vergangenen Monate zurückblickt, dann merkt man ihm seine Ungläubigkeit an – darüber, dass er den Großteil seiner Arbeitszeit mittlerweile im Homeoffice verbringt und nicht in Seminarräumen, dass er die meisten seiner Kunden nur noch per Videocall zu Gesicht bekommt und vor allem darüber, dass er seinen Job trotzdem gut, wenn nicht sogar besser als früher ausüben kann.  „Virtuelle Trainings und Workshops – noch vor knapp einem Jahr hätte ich behauptet, dass das nicht funktioniert. Wir arbeiten in einem Metier, in dem der direkte Kontakt zu den Menschen entscheidend ist“, sagt der Verkaufs- und Führungskräfte-Coach Albers. „Mittlerweile weiß ich, dass Präsenztrainings fast eins-zu-eins virtuell und erfolgreich umgesetzt werden können. Gleichzeitig kann man viel Zeit und Geld sparen.“ Albers ist sich sicher, dass sich der Geschäftszweig Weiterbildungen durch die Corona-Pandemie nachhaltig und grundlegend ändern wird. „Menschen wollen spannende Trainings. Das geht nicht nur in Präsenz, sondern auch virtuell“, sagt der studierte Pädagoge. Möglich machen das neue Weiterbildungskonzepte und entsprechende Technologien wie das digitale Flipchart Flip 2 von Samsung.

Sehen, wo das Problem liegt   

Vor 23 Jahren hat der freiberufliche Coach Albers Management Consulting, kurz AMC, gegründet. Das Unternehmen berät und schult Verkäufer und Führungskräfte unter anderem zu den Themen Mitarbeitermotivation, Neukundengeschäft und das Durchsetzen von Preiserhöhungen. „Ich bin als Trainer extrem praxisorientiert. Meine Workshops und Trainings sind so konzipiert, dass die Teilnehmer das Gelernte sofort am Telefon oder am Arbeitsplatz umsetzen können. Das schafft Motivation“, sagt Albers.

Neben Praxisbezug, Erfahrungen und Knowhow setzt Albers auf einen weiteren Baustein: Technik. „Wie erfolgreich ein Training war, sieht man am Ende daran, wie sauber ein Schaubild ist“, sagt der Trainer. Perfekte Voraussetzungen dafür liefert der Flip2 in 55‘‘ von Samsung. Das interaktive Display bietet kreative Spielräume für den Austausch von Knowhow, das gemeinsame Brainstormen und das Bearbeiten von Konzepten. Notizen können dafür in unterschiedlichen Farben und Stilen auf weißem Untergrund, Fotos, Grafiken und weiteren Hintergründen verfasst werden. Ein Pinselmodus ermöglicht es, Gemälde und Zeichnungen aus digitalen Wasser- und Ölfarben zu kreieren. Daneben können Bilder zugeschnitten und bearbeitet sowie Inhalte von kompatiblen PCs, Laptops und Smartphones auf das Display per WLAN, Bluetooth oder Apple AirPlay übertragen werden.

Die Ergebnisse der Workshops werden nach der Besprechung per Mail unter allen Teilnehmern geteilt. Das Abfotografieren von Mitschriften – wie von analogen Flipcharts bekannt – gehört damit der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil: Der Flip 2 überträgt die händisch verfassten Notizen in eine wählbare Schriftart; nicht mehr benötigte Mitschriften können mit einem Handwisch entfernt werden – für eine übersichtliche Darstellung der Inhalte. „Die Arbeit mit dem Flip 2 bringt für mich eine enorme Zeitersparnis mit sich. Außerdem können wir Excel-Listen groß anzeigen lassen, Mindmaps gemeinsam erstellen und Videos direkt über den vorinstallierten Webbrowser in brillanten Farben abspielen. Meine Seminarteilnehmer sind immer wieder aufs Neue begeistert“, sagt Albers.

Trainings für das virtuelle Zeitalter

Auch bei den Web-Seminaren von AMC kommt der Flip 2 zum Einsatz. So können die Teilnehmer über das 55 Zoll Display groß angezeigt werden: „In der Regel sind es zehn bis zwölf Personen, die in einem Workshop sitzen. Mehr ergibt kaum Sinn“, sagt Albers. „Ich muss jeden Einzelnen sehen können – und das so groß, dass ich die Mimik beobachten und verstehen kann. Das ist ein entscheidender Punkt für die Durchführung erfolgreicher virtueller Trainings.“

Markus Korn, Vice President Display Solutions bei Samsung Electronics GmbH, kennt den Trainer und Coach bereits seit vielen Jahren: „Ich freue mich, dass wir Rainer Albers bei seiner Arbeit mit innovativen Produkten unterstützen können. Mit dem Flip 2 hat er eine weitere Möglichkeit, auf innovative und praxisorientierte Art, Menschen weiterzuentwickeln.“

Dieser Beitrag stammt von:

In Zukunft sollen weitere Features des digitalen Flipcharts in den virtuellen Workshops zum Einsatz kommen. So hat Samsung gemeinsam mit Cisco Webex den Flip 2 mit Teams und Webex Roomkit Mini zusammengeführt. Webex on Flip ermöglicht es, mit wenigen Berührungen mühelos zwischen Flipcharts, Besprechungen, Präsentationen und Whiteboards zu wechseln. Unabhängig davon, wo sich die einzelnen Seminarteilnehmer gerade befinden, können sie dadurch von jedem beliebigen Standort auf die Plattform zugreifen, Beiträge verfassen und sich Inhalte anzeigen lassen. Albers kann dadurch seine virtuellen Trainings noch interaktiver gestalten und auf sein digitales Geschäftsmodell ausrichten, denn für ihn steht fest: „Einzelbetreuung vor Ort – das wird die absolute Ausnahme werden.“

 

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)