Stellen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher auf – in Zeiten von und nach Covid 19
powered by   
Sponsored PostAnzeige Personalisiertes Marketing: So gewinnen auch kleine Unternehmen treue Kunden
  • Serie

© gettyimages/Yuichiro Chino

Auf den Kunden individuell zugeschnittene Inhalte sind aus dem Marketing nicht mehr wegzudenken. Auch kleine Unternehmen können sich mit datengesteuerter Personalisierung einen wichtigen Vorteil verschaffen. Diese Tipps helfen dabei.

Wer sich erfolgreich gegen die Konkurrenz durchsetzen will, muss auf persönliche Botschaften setzen. Denn: Kunden wollen als Individuen mit einzigartigen Bedürfnissen und Vorlieben wahrgenommen werden. Doch es reicht längst nicht mehr nur den Kunden namentlich im Newsletter anzusprechen. Die Streamingdienste Netflix, Amazon und Co. machen es vor: Sie wissen, welche Inhalte wir gesehen haben und liefern daraufhin maßgeschneiderte Serien- und Filmempfehlungen. Doch Sie müssen kein Online-Riese sein, um Personalisierung erfolgreich umzusetzen. Jedes Unternehmen, egal wie groß, kann mithilfe von Daten seinen Kunden individuelle Erlebnisse bieten. Insbesondere Firmen mit begrenzten Ressourcen können von Personalisierung profitieren und sollten keine Zeit verlieren.

Warum es sich lohnt, in Personalisierung zu investieren:

Weniger Streuverluste: Wer auf personalisiertes Marketing setzt, spricht von Anfang an die richtige Zielgruppe an. Und das heißt: weniger Streuverluste. Gerade für Unternehmen mit geringen Ressourcen ist das ein wichtiger Faktor.

Stärkere Kundenbindung: Personalisierung gibt Kunden das Gefühl, ernst genommen zu werden. Und das bindet sie langfristig an die Marke.

Wiederkehrende Kunden: Wer sich wertgeschätzt fühlt, baut nicht nur eine Bindung zur Marke auf, sondern kommt auch gern wieder.

Höhere Conversion Rate: Das Ziel eines jeden Unternehmers ist möglichst viele Besucher zu Käufern zu machen. Personalisierte Inhalte können dabei helfen, weil sich der potenzielle Kunde direkt angesprochen fühlt.

Wettbewerbsvorteil: Nicht zuletzt können sich gerade kleine Unternehmen, die Ressourcen in datengesteuerte Personalisierung stecken, einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Wer individuelle Botschaften klug einsetzt, hebt sich von der Konkurrenz ab.

5 Tipps für personalisiertes Marketing

  1. Relevante Daten sammeln und auswerten

Bevor Sie einzigartige Kundenerlebnisse schaffen können, müssen Sie zunächst wissen, wer ihre Kunden sind, woher sie kommen und welche Bedürfnisse sie haben. Und dafür brauchen Sie: Daten. Diese systematisch zu sammeln und auszuwerten ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Marketingstrategie. Mit der Customer Relationship Management (CRM)-Lösung von Salesforce – Lösung haben Sie alle Daten zentral auf einer Plattform. Sie können Gruppen nach Alter, Geschlecht, Wohnort und Einkommen bilden. Noch besser ist es, seine Kunden auch nach deren Verhalten zu gruppieren. Was haben sie zuletzt gekauft? Wie oft kaufen sie bei Ihnen? Und wie viel Geld geben sie dabei aus? Mit diesen Informationen können Sie gezielt auf den Kunden zugehen und ihm etwa einen persönlichen Rabatt anbieten, wenn der letzte Einkauf schon eine Weile her war.

  1. Klein anfangen

Das Wort Personalisierung kann insbesondere kleine Unternehmen einschüchtern, denn es klingt erst einmal nach viel Arbeit. Deshalb kann es helfen, klein anzufangen. Das kann beispielsweise im Bereich Newsletter-Marketing zunächst eine persönliche E-Mail zum Geburtstag des Kunden sein. Später können Sie z. B. personalisierte Produktempfehlungen einbauen. Wer an kleinen Stellschrauben dreht, kann schauen was funktioniert – und gegebenenfalls nachbessern.

  1. Alle Kanäle personalisieren

Der erste Schritt ist getan. Nun sollten Sie darauf hinarbeiten, alle Kanäle zu personalisieren. Überlegen Sie: Welche Kanäle nutzen Sie? Mit dem Journey Builder von Salesforce können Sie nahtlose und kanalübergreifende personalisierte Erfahrungen während der gesamten Customer Journey anbieten: auf Social Media, Ihrer Website, mit maßgeschneiderten E-Mails und Onlinewerbung oder einem erstklassigen Kundendienst. Kunden wollen zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Inhalten abgeholt werden. Wem das gelingt, der hebt sich von vielen anderen Unternehmen ab.

  1. Der Kommunikation eine persönliche Note verleihen

Manchmal sind es die scheinbar nebensächlichen Dinge, die den Unterschied machen – z. B. das kleine Wörtchen „ich“.  Wer E-Mails persönlicher klingen lassen will, sollte dem Kunden in der ersten Person schreiben. Teilen Sie auch gern Geschichten aus Ihrem Alltag, wenn es gerade passt. Das schafft Vertrauen – und zeigt dem Gegenüber, dass er es mit einer echten Person zu tun hat.

  1. Prozesse automatisieren

Dank fortschreitender Digitalisierung und künstlicher Intelligenz können wichtige Schritte der Personalisierung mit der richtigen Software automatisiert werden. Beispielsweise können Kunden, die ihre Ware länger im Warenkorb liegen lassen ohne etwas zu kaufen, automatisch eine Erinnerungsmail mit einem Rabattcode erhalten. Auch individuelle Werbeanzeigen können der richtigen Person zum richtigen Zeitpunkt ausgespielt werden – alles automatisiert. So müssen sich Ihre Mitarbeiter nicht selbst darum kümmern und können sich auf die Optimierung der personalisierten Inhalte konzentrieren. Das spart Zeit und kann den Umsatz steigern.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine erstklassige Personalisierung

Der kluge Einsatz von personalisierten Botschaften ist vor allem für kleine Unternehmen wichtig und gar nicht so schwer, wie manch einer denkt. Es gilt: Je früher Sie mit Ihrer Personalisierungs-Strategie anfangen, desto besser. Salesforce unterstützt sie dabei – mit einem leistungsstarken CRM-Lösung. So haben Sie ein möglichst genaues Bild Ihrer Zielgruppe und können Ihren Kunden ein einzigartiges Kauferlebnis bieten. Weitere Tipps und Beispiele für personalisierte Erlebnisse finden Sie in diesem Leitfaden von Salesforce. Außerdem erfahren Sie im kostenlosen E-Book „CRM für kleine und mittlere Unternehmen – ein Erfolgsrezept“ , wie Ihr Unternehmen von den Vorteilen eines integrierten CRM-Systems profitieren kann.

 

Sponsored Post ist ein vom Werbekunden gesponserter Gastbeitrag. Dieser wird als solcher gekennzeichnet. Der Sponsored Post eignet sich zur Vorstellung von Unternehmen und Produkten und kann Produktabbildungen, Links und Produktbeschreibungen enthalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)