Flyer erstellen Wie Sie einen erfolgreichen Flyer gestalten

Auch die Impulse-Redaktion versucht sich ab und zu an Flyern. Mit ein paar Tipps sieht es auch bei Ihnen wie vom Profi aus.

Auch die Impulse-Redaktion versucht sich ab und zu an Flyern. Mit ein paar Tipps sieht es auch bei Ihnen wie vom Profi aus.© Impulse

Sie wollen schnell und kompakt Informationen an (Neu-)Kunden vermitteln? Der traditionelle Flyer kann dabei noch immer helfen. Die impulse-Grafiker geben Tipps, wie man Flyer erstellt, die nicht in der Mülltonne landen.

1. In ein Grafik-Programm investieren

Sie wollen gleich loslegen und ihren Flyer in Word erstellen? Lassen Sie es lieber, rät impulse-Grafiker Jens Reitemeyer. Jegliche Office-Programme sind nicht zum Designen geeignet. Investieren Sie für einen gut gestalteten und ansprechenden Flyer lieber in ein richtiges Design-Programm, wie Affinity Designer oder Affinity Photo. Diese können direkt online heruntergeladen werden und lassen Ihren Flyer professionell wirken.

Empfehlenswert ist es, sich an eine Druckerei zu wenden. So haben Sie keinen Stress mit Ihrem Privatdrucker, bei dem nach der Hälfte des Drucks das Rot nur noch halb so schön leuchtet. Beachten Sie aber auch, dass Druckereien bestimmte Voraussetzungen bezüglich Format, Farbe, Layout, Bildergröße und vielem mehr haben. Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten technischen Druckdaten, die Voraussetzung sind, um einen Flyer in einer Online-Druckerei produzieren zu lassen. Sollten Sie dafür keine Zeit haben, bieten Plattformen wie flinq.de oder Vistaprint geeignete Vorlagen an.

Anzeige

2. Verständlichen Text schreiben

Gestalten Sie die Vorderseite des Flyers so, dass man – ohne viel lesen zu müssen – erkennt, worum es geht. Auf der Rückseite können Sie Ihre Informationen auflisten. „Aber überfüllen Sie den Flyer nicht mit zu viel Text“, rät Grafiker Reitemeyer. Der Text sollte übersichtlich gelayoutet sein und den Flyer nicht überfüllen.

Schreiben Sie kurz und verständlich – vor allem, was der Leser von Ihnen erwarten kann, was Ihr Angebot ist. Klären Sie alle wichtigen Fragen (Wer? Was? Wie? Wo? Wann?). Vergessen Sie nicht Ihre Kontaktdaten auf der Rückseite zu vermerken. Fordern Sie Kunden auf zu reagieren, etwa an einem Gewinnspiel teilzunehmen oder sich zu Ihrer Veranstaltung anzumelden.

3. Eyecatcher verwenden

Überlegen Sie sich zunächst, wo der Flyer verteilt werden soll. Soll er per Hand ausgegeben oder an einem Stand ausgelegt werden? Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, ist es wichtig, knallige, auffallende Farben zu benutzen, damit man die Flyer auch im Vorbeigehen sieht. Auch ein gutes Bild oder Logo als Eyecatcher können dabei helfen, um auf den Flyer aufmerksam zu machen.

Jens Reitemeyer rät, nicht mehrere Schriftarten miteinander zu mischen. Das könne nicht nur das Gesamtbild unstimmig machen, sondern schade auch der Übersichtlichkeit.

4. Zielgruppe kennen

Überlegen Sie sich, wer Ihre Zielgruppe ist. Nicht nur das Alter spielt dabei eine Rolle. Richten Sie sich an Menschen mit Fachkenntnissen oder ist der Flyer für die breite Masse bestimmt? Passen Sie die Optik des Flyers und vor allem die Sprache entsprechend an.

5. Passendes Papier wählen

Die Wertigkeit des Papiers muss zur Wertigkeit des Produkts passen, für das der Flyer wirbt. „Das Tasterlebnis verstärkt die Erinnerung des Gelesenen“, sagt Marketingberater Sebastian Kimmel. Dazu kann man beispielsweise glattes Material verwenden oder auch Leinenstrukturen, um sich von Standardflyern abzuheben. Wenn Sie zum Beispiel auf Ihrem Flyer für ein Event werben, das erst in ein paar Monaten stattfindet, sollte das Material robuster sein, um nicht irgendwann zerknüllt in der hintersten Ecke der Tasche zu enden.

6. Rechtslage beachten

Seien Sie sich über die Rechtslage von verwendeten Fotos bewusst. Einfach Fotos aus dem Internet zu verwenden, ist natürlich verboten und kann schnell zu einer Klage des Urhebers führen. Sogenannte Stockphoto-Agenturen wie Fotolia und Photocase bieten eine riesige Auswahl an Bildern zu erschwinglichen Preisen an.


Wollen Sie noch mehr über Marketingstrategien erfahren? Dann melden Sie sich an: zu unserer Konferenz „Erfolgsfaktor Kunde! Mehr verkaufen“ am 2. und 3. Juni im Europa-Park in Rust bei Freiburg.

Kundenkonferenz_abbinder

2 Kommentare
  • Rainer Klute 13. Mai 2016 11:24

    Der Text ist sehr oberflächlich und passt nicht zu dem Anspruch, den impulse selber formuliert. Ich habe ein paar Anmerkungen in meinem Blog: http://rainerklute.de/impulse/

    Natürlich würde es mich freuen, wenn der Artikel hier entsprechend überarbeitet würde und die Leser fundiertere, besser: erfolgsversprechendere Informationen bekämen. So wie ich sonst von impulse kenne.

    • Angelika Unger 13. Mai 2016 12:22

      Hallo Herr Klute, wie schon bei Twitter geschrieben: Wir freuen uns, dass Sie das Thema aufgreifen und vertiefen. Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.