Ideenbewertung Wie Sie zielsicher die beste Idee auswählen

Jonglierkünste sind nicht nur im Cirque du Soleil von Nöten: Unternehmer müssen oft mit vielen Ideen jonglieren. Umso wichtiger ist eine zielsichere Ideenbewertung.

Jonglierkünste sind nicht nur im Cirque du Soleil von Nöten: Unternehmer müssen oft mit vielen Ideen jonglieren. Umso wichtiger ist eine zielsichere Ideenbewertung. © picture-alliance / dpa

Mehr Ideen, als man umsetzen kann - das klingt nach einem Luxusproblem. Doch wie sucht man nun aus, welche man umsetzt? Drei Empfehlungen könnten Unternehmern dabei helfen.

Viele neue Ideen haben, die die Firma voranbringen können – das wünscht sich wohl jeder Unternehmer. Also versucht er, optimale Rahmenbedingungen für Kreativität zu schaffen, Kreativitätskiller zu vermeiden und die Kreativität der Mitarbeiter zu fördern. Und steht am Ende vor einem ganz neuen, handfesten Problem: Wie wähle ich aus der Vielzahl der neuen Ideen die beste aus? Wie kann ich vorhersagen, welche Idee Erfolg hat? Und: Kann ich das überhaupt – oder gibt es in meinem Unternehmen andere, die es besser können?

Der amerikanische Psychologe Justin Berg von der Universität Stanford hat sich in einer Studie insbesondere mit der letzten Frage beschäftigt: Er wollte herausfinden, wer das Potenzial einer Idee am zielsichersten einschätzen kann – und ging dafür in den Zirkus. Genauer gesagt: in den Cirque du Soleil.

Anzeige

Wer erkennt eine gute Idee: Chefs, Kreative oder Laien?

Ein Zirkus, so Bergs Überlegung, braucht er immer wieder neue Nummern, die das Publikum überraschen. Wenn er erfolgreich sein will, muss er also zu einer wahren Ideenfabrik werden: kreative Einfälle am Fließband produzieren – und mit einem sicheren Händchen die besten daraus auswählen. Wer also könnte mehr Erfahrung haben in der Ideenbewertung als der Cirque du Soleil: die erfolgreichste Zirkusshow der Welt?

Der Psychologe zeigte 339 Artisten und Zirkusmanagern Videos von Zirkusnummern. Sie alle sollten eine Prognose abgeben: Welche würde beim Publikum gut ankommen? Zudem ließ er 150 fachfremde Laien die Erfolgschancen der Kunststücke vorhersagen. Anschließend bewerteten 13.248 Freiwillige die Nummern im Internet: Wie gefielen sie ihnen? Und würden sie sie bei Facebook und Twitter weiterempfehlen?

Das Ergebnis: Die Artisten – also diejenigen, die selbst Zirkusnummern entwickeln – konnten deutlich besser einschätzen als ihre Chefs, was beim Publikum ankommen würde. Auch war ihr Urteil treffsicherer als das der Laien. Manager und Laien, vermutet Berg, verlassen sich bei der Ideenbewertung wohl zu sehr auf konventionelle Erfolgsmodelle, Artisten haben mehr Erfahrung im Querdenken.

Die Überlegenheit der Kreativen galt allerdings mit einer Einschränkung: Ging es um die Ideen von Zirkuskollegen, lagen sie häufig richtig. Handelte es sich aber um ihre eigenen Ideen, überschätzten sie deren Erfolgsaussichten.

3 Empfehlungen für Unternehmer

„Die Untersuchung legt nahe, dass in Unternehmen diejenigen die Ideen anderer am besten beurteilen können, die selbst damit beschäftigt sind, eigene Ideen zu entwickeln“, bilanziert Berg – und hat drei Empfehlungen für Unternehmer: Beschäftigt euch selbst mehr damit, Ideen zu entwickeln! Betrachtet eure eigenen Ideen besonders kritisch! Und vor allem: Macht Schluss mit der Trennung zwischen denen, die neue und nützliche Ideen entwickeln, und denen, die Ideen für die Umsetzung auswählen – bezieht die Kreativen in die Entscheidung mit ein!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.