Kreativität der Mitarbeiter fördern Das bringt die Ideen Ihres Teams zum Sprudeln

Ein Mitarbeiter hat eine verrückte Idee? Großartig! Ermutigen Sie Ihre Leute ausdrücklich, auch abseitige Einfälle zu äußern.

Ein Mitarbeiter hat eine verrückte Idee? Großartig! Ermutigen Sie Ihre Leute ausdrücklich, auch abseitige Einfälle zu äußern.© marshi / Photocase

Sie wollen Ihre Leute zum Kreativmeeting zusammentrommeln? Ein Termin allein ist noch keine Garantie dafür, dass wirklich gute Ideen entstehen. Mit diesen sechs Tipps schaffen Sie den geeigneten Rahmen.

Menschen lieben Routine. Doch Kreativität braucht neue, unbekannte Situationen, um entstehen zu können. „In neuen Situationen ist das Gehirn quasi dazu gezwungen, neue Lösungen zu finden“, erklärt Peter Pakulat. Eine Idee fürs Ausbrechen aus Routinen liefert Google: Das Unternehmen schließt immer wieder Mitarbeiter zu kleinen Teams zusammen. Während die anderen Angestellten weiter ihrer alltäglichen Arbeit nachgehen, bekommt das Team zwei bis drei Tage in der Woche für ein freies Projekt. Mit einem fixen Budget soll das Team eine Idee entwickeln. Was für eine Idee dabei herauskommt, ist egal, sie soll nur zehn mal so gut, preiswert oder einfach sein wie bisherige Produkte oder Dienstleistungen. Dabei kann das Team zum Teil wochenlang an der Idee feilen. Das Ziel: eine Lösung zu finden.

Ein interessanter Ansatz – der allerdings für kleine Unternehmen kaum umsetzbar sein dürfte. Doch auch mit kleinen Mitteln können Chefs dafür sorgen, dass Ihre Mitarbeiter in eine kreative Stimmung kommen und beim gute Ideen entwickeln. Was Kreativcoach Peter Pakulat rät.

Anzeige

Stimmen Sie Ihre Mitarbeiter ein

„Schon die Einladung sollte verraten, dass das Meeting etwas Besonderes ist“, sagt Pakulat. „Unpassend ist da eine Einladung per Outlook. Besser ist etwas, das aus dem Rahmen fällt: ein Würfel zum Beispiel, der die Einladung enthält und vom Chef persönlich auf den Schreibtisch gelegt wird.“

Verlassen Sie die gewohnte Umgebung

Wer das Kreativmeeting außerhalb des Unternehmens stattfinden lässt, zeigt den Mitarbeitern, dass der Termin etwas Nicht-Alltägliches ist. „Das weckt die Neugier und die Motivation der Mitarbeiter und führt zu besseren Ergebnissen.“Mittlerweile bieten viele Hotels Kreativlocations an, die außergewöhnlich gestaltet sind. „Das inspiriert und soll helfen, Ideen zu entwickeln“, sagt Pakulat.

Wer aus der gewohnten Umgebung herauskommen will, muss sich aber nicht unbedingt für viel Geld im Hotel einmieten. Der Chef einer Autowerkstatt könnte seine Mitarbeiter beispielsweise zum Frühstück in einem Café einladen. Sie sitzen den ganzen Tag im Büro? Dann ist ein Ausflug in die Natur genau das Richtige.

Bringen Sie sich in Stimmung

Der eine Mitarbeiter kommt vielleicht gerade aus dem Kundengespräch, der nächste brütete vor fünf Minuten noch über der Buchhaltung, und der dritte hat noch die Sorge um das kranke Kind im Hinterkopf. Und jetzt sollen diese drei auf Knopfdruck gute Ideen entwickeln? Kein Wunder, wenn das bestenfalls mäßig funktioniert. Wie beim Sport sollte auch ein Kreativ-Meeting ein Warm-up nicht fehlen.

Eine gute Einstimmung sind beiTeamspiele: Sie sorgen für eine heitere Atmosphäre, machen den Kopf frei und bringen neue Energie – vor allem, wenn auch Bewegung zum Spiel gehört. Eine gute Übersicht über zahlreiche gruppendynamische Spiele für Erwachsene samt Anleitungen finden Sie auf der Homepage der Universität Bern.

Nehmen Sie Ängste

Gegenüber dem Chef einen verrückten Vorschlag machen? Niemals! Das denken viele Mitarbeiter, auch wenn sie ein gutes Verhältnis zum Chef haben. Wer den Angestellten die Angst nehmen will, solche Gedanken zu äußern, kann beispielsweise vorgeben, dass jeder mindestens eine wirklich verrückte Idee vorschlagen soll. „90 Prozent dieser Ideen sind dann wahrscheinlich wirklich so verrückt, dass man sie nicht umsetzen kann. Doch die restlichen 10 Prozent können interessant sein und wären sonst nie ausgesprochen worden“, sagt Pakulat. Unbedingt lassen: jeden Vorschlag kritisieren und mögliche Risiken aufzeigen. (Lesen Sie hier mehr über Kreativitätskiller).

Laden Sie einen Profi ein

Neue Impulse kann auch ein Workshop mit einem Kreativcoach geben. Dieser führt durch den Prozess der Ideenfindung und vermittelt Kreativitätstechniken. Auch zeigt der Experte, in welcher Atmosphäre Ideen sich besonders gut entwickeln.

Haben Sie Spaß

Das Glückshormon Dopamin lässt uns nicht nur gut gelaunt durch den Tag gehen, sondern uns auch mehr fantasieren, neugieriger und zielstrebiger werden. Dopamin sorgt für effektive Verknüpfungen im Gehirn – das Ergebnis: Wir werden kreativer. Deshalb darf es beim Kreativmeeting gern locker zugehen: mit entspannter Stimmung, Lachen – und bestenfalls mit wildem Durcheinanderreden, weil die Ideen nur so sprudeln.


In unserer Serie „Kreativ denken“ erklärt Kreativcoach Peter Pakulat, wie Sie Ihre eigene Kreativität zum Fließen bringen – und wie Sie dazu beitragen können, dass Ihre Mitarbeiter vor guten Ideen übersprudeln. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.