Ausreden bei Verspätung Die kuriosesten Gründe fürs Zu-Spät-Kommen

Wenn sie öfter einen Blick auf ihre Armbanduhr werfen würden, hätten sich die Unpünktlichen nicht solche kuriosen Ausreden für ihre Verspätung einfallen lassen müssen.

Wenn sie öfter einen Blick auf ihre Armbanduhr werfen würden, hätten sich die Unpünktlichen nicht solche kuriosen Ausreden für ihre Verspätung einfallen lassen müssen.© daaarta / Photocase.de

45 Prozent der Arbeitnehmer kommen laut einer Umfrage regelmäßig zu spät zur Arbeit. Schuld sind meist nicht sie selbst, sondern die Zeitverschiebung, die Schwiegermutter oder ein Elch. Das sind die kuriosesten Ausreden.

Jeden Tag pünktlich zur Arbeit erscheinen – das ist offenbar für viele Arbeitnehmer nicht selbstverständlich. Bei einer Umfrage des US-Karriereportals Carreer-Builder gaben 29 Prozent der Befragten an, mindestens einmal im Monat zu spät zur Arbeit zu kommen. 16 Prozent sind sogar mindestens einmal pro Woche unpünktlich. Für die Studie befragte Carreer Builder mehr als 3400 Arbeitnehmer und gut 2600 Personalverantwortliche aus unterschiedlichen Branchen.

29 Prozent der befragten Arbeitgeber sagten, sie stören sich nicht daran, wenn Mitarbeiter gelegentlich zu spät kommen – so lange es nicht zur Regel wird. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) wünscht sich aber, dass ihre Angestellten pünktlich sind. Und 41 Prozent gaben sogar an, schon mal jemanden entlassen zu haben, weil er zu spät kam. Bevor man chronische Zu-Spät-Kommer aber abmahnt oder entlässt, sollte man erst einmal auf anderem Wege versuchen, sie zu disziplinieren.

Anzeige

Die häufigsten Gründe für das Zu-Spät-Kommen: Verkehr (49 Prozent), Verschlafen (32 Prozent), schlechtes Wetter (26 Prozent), zu müde, um aufzustehen (25 Prozent) und Prokrastinieren (17 Prozent). Doch manchmal lassen sich Zu-Spät-Kommer richtig was einfallen, wie diese Beispiele aus der Umfrage zeigen.

Die 13 absurdesten Ausreden für Verspätungen

1. Verplant
„Ich habe vergessen, dass nicht Wochenende ist“, behauptete ein Mitarbeiter.

2. Verwechselt
Ein anderer Angestellter gab an, er habe sich Vaseline in die Augen geschmiert. Mit was er die wohl verwechselt hat?

3. Zeitverschiebung
Ein Fußballfan wollte unbedingt ein Spiel ansehen, das in Europa stattfand. Aufgrund der Zeitverschiebung kam er dann zu spät zur Arbeit.

4. Es gibt immer einen Grund zum Feiern
Ein Mitarbeiter hielt den Flag Day, den Tag der amerikanischen Landesflagge, für einen Feiertag. Und blieb erst einmal zuhause.

5. Tierische Verantwortung
Nachdem ein Lama schon mal der Grund für eine Krankmeldung war, darf auch in dieser Auflistung ein Haustier nicht fehlen. Ein Angestellter gab an, zu spät zu sein, da seine Schildkröte krank sei und er sie in die Klinik für exotische Tiere bringen musste.

6. Vom Winde verweht
Der Wind habe die Veranda von seinem Haus weggeweht, behauptete ein weiterer Zu-Spät-Kommer.

7. Menschenskinder!
Eine weitere kuriose Ausrede: Weil seine Kinder alle Uhren im Haus verstellt hätten, habe er verschlafen und sei deshalb zu spät.

8. Elch-Test
Schon wieder ein Tier! Ein Elch habe ihn in die Enge getrieben, deshalb konnte er nicht pünktlich zur Arbeit erscheinen, gab jemand an.

9. Freiheitsberaubung
Mütter sind nicht nur gut zum Wäschewaschen oder Kochen, sie eignen sich auch wunderbar als Ausrede. Das dachte wohl zumindest ein zu spät gekommener Angestellter, der behauptete, seine Mutter habe ihn in den Kleiderschrank gesperrt.

10. Hunger
Weil die Pizza, die er bestellt hatte, zu spät kam, konnte er nicht rechtzeitig da sein, sagte ein Mitarbeiter. Er musste die Lieferung schließlich noch annehmen und bezahlen – und vermutlich essen.

+++ Mehr von impulse regelmäßig ins Postfach? Hier für den Unternehmer-Newsletter anmelden +++

11. Sonnenaufgang
Der Sonnenaufgang sei so wunderschön gewesen, da musste er einfach anhalten und ihn erst einmal vollständig genießen, erklärte ein Zu-Spät-Kommer. Na, so lange er dann nicht noch einen Tequila Sunrise dazu bestellt hat …

12. Schwiegermonster
Seine Schwiegermutter wollte dieser Angestellte wohl nicht verärgern, deswegen unterbrach er sie nicht, als sie immer weiter redete – und er deshalb zu spät kam.

13. Hunger 2.0
Nahrungsaufnahme und Familie – anscheinend zwei häufige Gründe, warum Arbeitnehmer zu spät kommen. Eine Kombination von beidem hielt diesen Mitarbeiter auf: Sein Vater bot an, ihm ein knuspriges Käsesandwich zuzubereiten. Da konnte er einfach nicht nein sagen!


Wurde auch Ihnen schon mal eine haarsträubende Ausrede fürs Zu-Spät-Kommen aufgetischt? Erzählen Sie uns davon, entweder in einem Kommentar unter dem Artikel oder in einer E-Mail an online@impulse.de.

1 Kommentar
  • Ulrich L. Zischewski 13. Februar 2017 11:42

    in meiner BW Zeit als einer meiner Mitleidenden in den Morgenappell gerieten – fuhr mit einem Käfer auf den Parkplatz neben dem Appellplatz der für alle einsehbar war – und begründete sein Zuspätkommen mit Ausfall der Wasserpumpe! was vom Jungleutnant akzeptiert wurde die ganze Kompanie krümmte sich vor lachen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.