Merkmale für Führungsstärke Diese fünf Eigenschaften machen echte Chefs aus

Wie wird man eine gute Führungskraft? Im Organigramm des Unternehmens ganz oben zu stehen, reicht nicht aus, sagt der amerikanische Bestseller-Autor Michael Hyatt. Gute Chefs brauchen diese fünf Merkmale wahrer Führungsstärke.

Was braucht es, um eine Führungskraft zu sein? Eine Führungskraft braucht Einfluss, schreibt der US-amerikanische Autor Michael Hyatt. Das bedeute aber auch: Einfluss zu haben und Menschen zu führen sind zwei verschiedene Dinge. Nur eine machtvolle Positionen innezuhaben, reiche nicht aus, um tatsächlich eine Führungskraft zu sein.

In seinem Blog nennt Hyatt die fünf Eigenschaften, die hingegen echte Chefs ausmachen.

Anzeige

1. Echte Chefs brauchen Durchblick.

Damit meint Hyatt, dass ein echter Chef nicht nur eine Vision und einen Plan für die Zukunft haben sollte, sondern auch komplexe Situationen erkennen und sich für ein Vorgehen entscheiden muss. Dafür brauche ein Chef Weisheit und Scharfsinn.

Eine Führungskraft mit herausragendem Durchblick war laut Hyatt Apple-CEO Steve Jobs. Als er den Posten des CEOs übernahm, habe das Unternehmen im Chaos gesteckt, er habe aber die nötige Übersicht besessen, um es zu ordnen und an die Spitze der Branche zu führen.

2. Echte Chefs zeigen Initiative.

Den Mitarbeitern nur zu sagen, was sie zu tun haben, macht keinen guten Chef aus. Eine gute Führungskraft geht mit guten Beispiel voran, sie schaut nicht nur zu und kritisiert, sondern tut selbst das, was sie von ihren Mitarbeitern verlangt. Das schafft Vertrauen und Wertschätzung.

3. Echte Chefs haben Einfluss.

„Influence“, das englische Wort für Einfluss, ist mit dem Wort „Influenza“, also Grippe, verwandt, schreibt Hyatt in seinem Blog. Echte Anführer müssen also im übertragenen Sinne ansteckend sein und die Menschen für sich, ihre Visionen und Ziele begeistern können.

4. Echte Chefs bewirken etwas.

Laut Hyatt haben authentische Führungskräfte die Eigenschaft, ihre Umgebung und die Menschen darin zu verändern. Führung werde nicht an der Führungskraft gemessen, sondern daran, was sie bewirkt.

Martin Luther King Jr. war für Hyatt ein solcher Anführer, der das Leben von vielen Menschen um sich herum und in der ganzen Welt verändert habe.

5. Echte Chefs sind integer.

Viele Anführer haben laut Hyatt die vier obigen Eigenschaften. Doch eine sehr wichtige fehle häufig: die Integrität. Werte zu haben und nach ihnen zu leben sei entscheidend für eine gute Führungskraft. Nur wer nach bestimmten Werten lebe und arbeite, könne die Menschen um sich herum positiv verändern.

Mehr Beispiele für hervorragende Führungskräfte und was sie ausmacht, lesen Sie in Michael Hyatts Artikel „Die fünf Merkmale authetischer Führungsstärke“.

Der Newsletter für Unternehmer

Erfolgsrezepte für Mitarbeiterführung, Produktivität, Recht und Steuern, Kundengewinnung, Selbstmanagement und Motivation - montags bis freitags in Ihrem Postfach. Jetzt kostenlos anmelden! Unternehmer-Newsletter
5 Kommentare
  • Avatar
    Hasi 15. Juni 2020 18:22

    Ich W . habe 20 J. In der selben Firma gearbeitet, als Kommissioniererin mit 58j bekam ich die Kündigung.
    Meine Vorgesetzten alle Frauenfeindliche Dilettanten. Warum gerade die im Büro sitzen weiss bis heute niemand.

  • Avatar
    C.W. 10. Juni 2020 10:28

    E. H. Sie sprechen mir aus der Seele. Wenn diese 3 Eigenschaften fehlen, kann es nichts werden!

  • Avatar
    Katrin C. Münzenberg 10. Juni 2020 07:33

    Anonyme Kritik? Zum Thema Führung… nun ich sehe es auch, dass die Realität oft abweicht, aber es gibt auch etliche sehr gut geführte Unternehmen mit genau diesen Werten. Ich durfte als Berater schon einige kennen lernen und ein Umdenken ist oft kein Schalter zum Umlegen. Es braucht Zeit. In meinem Umfeld gibt es schon wirklich etliche sehr gut geführte Firmen und somit bestätige ich diesen Ansatz. Ich sehe Führung genau so, auch wenn es schwer ist und einen an Grenzen bringt. Das gehört dazu.

  • Avatar
    E. H. 9. Juni 2020 21:12

    Hallo Frau Egerer, stimme Ihnen bei den 5 Eigenschaften zu, vermisse aber noch die Bereiche „Sozialkompetenz“, „Offene Kommunikation“ und „Wertschätzung“!
    LG

  • Avatar
    Anonymous 9. Juni 2020 14:47

    Es tut mir ein wenig leid, so „negativ“ auf diese Art Empfehlungen zu reagieren. Aber ich kann dieses gut gemeinten Tipps von Theoretikern nicht mehr lesen. In Worten auf Papier liest sich immer alles ganz gut. Aber ich kann nur sagen:… Herzlich Willkommen im wahren Leben. Hier laufen die Dinge doch anders als oft geschrieben und nicht erlebt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)